Donnerstag, 09. Februar 2017

WHU siegt bei HAHN Startup Idea Competition

Im Rahmen der HAHN Startup Idea Competition hatten 26 Teams bestehend aus Studenten, jungen Gründern und erfahrenen Unternehmern die Möglichkeit, ihre bereits gegründeten Startup-Unternehmen oder Gründungsideen vorzustellen. Die HAHN AG und die WHU – Otto Beisheim School of Management, die den Wettbewerb gemeinsam ausrichteten, waren auf der Suche nach Ideen für den Einzel- und Immobilienhandel sowie für die Investmentbranche. Die eingereichten Ideen umfassten Shoppingtechnologien, intelligente Assistenzprogramme für's Onlineshopping und Verkaufsplattformen, Lebensmittelapps, Kleidung, Softwarelösungen, stationäre Einzelhandels- und Wohnkonzepte, Sharing- und Immobilienplattformen, Investitionsmodelle im Bereich künstlicher Intelligenz, Crowd-Investing-Modelle und Robotertechnik.

Insgesamt sieben Teams erreichten die Finalrunde und durften ihre Ideen am 3. Februar vor der Wettbewerbsjury pitchen. Die WHU durfte sich dabei über ein besonders gutes Abschneiden freuen. Das Team „The Atrium“ gewann den Wettbewerb, musste sich den ersten Platz jedoch mit dem Münchener Team „Rapitag“, bestehend aus drei berufserfahrenen Gründern, teilen. Hinter „The Atrium“ verbirgt sich ein Einzelhandelskonzept, das es sich zum Ziel gesetzt hat, das Einkaufen für Kunden angenehmer zu machen. Den zweiten Platz erreichte das Team von „All Store 4.0“, einer integrierten Single-Point Software für das Management von Einzelhandelsimmobilien.

Die beiden Erstplatzierten erwartet ein Preisgeld von jeweils 3.000 Euro. Der zweite Platz ist mit einem Preisgeld von 2.000 Euro dotiert. Beide prämierten WHU Startups wurden im Rahmen des Masterprogrammkurses Corporate Entrepreneurship unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Hienerth und Prof. Dr. Serden Ozcan entwickelt. 

Die WHU Teams mit Prof. Dr. Christoph Hienerth und Christopher Smolka

Team "All Store 4.0"

Team "The Atrium"