Code of Conduct

Ziel des Code of Conduct ist es, die Vorstellungen unserer WHU-Gemeinschaft über gemeinsame Normen guten Verhaltens in schriftlicher Form zu bündeln. Er hilft uns, im Sinne des "WHU-Spirit" zu handeln und dazu beizutragen, dass wir die im Mission Statement und unserer Vision niedergeschriebenen Ziele erreichen.

Eine spezielle Arbeitsgruppe setzt sich dafür ein, den Code of Conduct als festen Bestandteil unseres täglichen Miteinanders und in den Herzen und Köpfen der WHU-Gemeinschaft zu verankern. Zudem widmet sie sich seiner fortlaufenden Verbesserung und kann zu seiner Interpretation Stellung nehmen. Hierzu entwirft die Arbeitsgruppe einerseits Vorschläge für die Einbettung des Code of Conduct in das tägliche Leben an der WHU und seine wirkungsvolle Kommunikation insbesondere an neue WHU-Angehörige. Andererseits ist die Arbeitsgruppe Anlaufstelle für Anregungen zur Verbesserung des Code of Conduct. Sie unterstützt diejenigen WHU-Gruppen, die sich konkretere Regelwerke geben wollen und kann bei Fragen zur Konsistenz solcher Regelwerke mit dem Code of Conduct beratend tätig werden. Schlägt die Arbeitsgruppe wesentliche Änderungen des Code of Conduct vor, so erfordern diese vorab eine breite Diskussion unter allen WHU-Angehörigen sowie für ihre Annahme ein entsprechendes Votum des Senats. Schließlich kann die Arbeitsgruppe auf Anruf durch die Hochschulleitung oder durch Vertreter der einzelnen WHU-Gruppen zur Vereinbarkeit bestimmter Sachverhalte mit dem Code of Conduct Stellung nehmen. In der Arbeitsgruppe sind alle WHU-Gruppen mit je einer Person vertreten: die Studierenden der konsekutiven Programme (BSc und MSc), die Studierenden der Weiterbildungsprogramme, die Postgraduierten (Doktoranden und Habilitanden), die nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter, die Juniorprofessoren und die anderen Fakultätsmitglieder. Die Ehemaligen können einen nicht-stimmberechtigten Vertreter entsenden. Die Arbeitsgruppe folgt dem Grundsatz der Einstimmigkeit.

Der Code of Conduct gilt für alle Angehörigen unserer WHU-Gemeinschaft gleichermaßen. Damit wendet er sich an

  • die Studierenden aller Programme einschließlich Doktoranden,
  • die wissenschaftlichen Mitarbeiter,
  • die nicht-wissenschaftlichen Mitarbeiter und
  • die Fakultätsmitglieder.

Er ist zudem an alle ehemaligen WHU-Angehörigen gerichtet, die sich unserer WHU-Gemeinschaft nach wie vor verbunden fühlen.

Normen guten Verhaltens

Wir gehen respektvoll, fair und tolerant miteinander um.

Wir achten Menschen unabhängig von persönlichen Merkmalen oder Eigenschaften wie Geschlecht, Hautfarbe, Religion, Nationalität, Alter, Sozialstatus und ähnlichen Charakteristika.

Wir setzen uns aktiv für die Integration aller und insbesondere der ausländischen WHU-Angehörigen in unsere Gemeinschaft ein.

Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und setzen uns nachdrücklich für die WHU-Gemeinschaft und für die Gesellschaft ein.

Wir vermeiden bzw. lösen Konflikte zwischen persönlichen Interessen und denen der WHU.

Wir respektieren die WHU-Ressourcen und nutzen sie in verantwortlicher Weise.

Wir gehen sorgsam mit unserer Verantwortung für Andere um.

Wir befolgen geltendes Recht, allgemein akzeptierte ethische Grundsätze sowie geltende WHU-Regelwerke und wirken auf eine entsprechende Kultur hin.

Wir verhalten uns als Angehörige der WHU-Gemeinschaft nach innen und außen vorbildlich und fördern dadurch auch ein positives Bild unserer Hochschule und ihre gesellschaftliche Akzeptanz.

Wir leben eine unternehmerische Kultur, in der Eigeninitiative und Engagement gefördert werden.

Wir zeigen Zivilcourage.

Wir tragen aktiv zur Lösung von Problemen und zur Behebung von Missständen bei, die wir wahrnehmen.

Wir kommunizieren und kooperieren offen und ehrlich und gehen verantwortungsbewusst mit Informationen um.

Wir sind hilfsbereit und unterstützen einander sorgfältig, zuverlässig und schnell.

Wir pflegen einen konstruktiven Umgang mit Kritik und sind freigiebig mit Lob.

Wir helfen und fördern uns gegenseitig in unserer fachlichen und persönlichen Entwicklung.

"Der Verhaltenskodex fasst unser gemeinsames Verständnis von gutem Verhalten zusammen, gewährleistet einen anständigen und kontinuierlichen Dialog und stärkt die Beziehungen zwischen allen unseren Stakeholdern." 

Prof. Dr. Christina Günther, Director Code of Conduct