Vorträge von Prof. Dr. Martin Fassnacht –

Wissenschaftliche Relevanz vereint mit praxisorientierter Anwendungsorientierung.

Basiered auf den Forschungsschwerpunkten des Lehrstuhls steht Prof. Dr. Martin Fassnacht auf Anfrage für Vorträge zur Verfügung, welche wissenschaftliche Relevanz mit praxisorientierter Anwendungsorientierung verbinden. Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen.

Impressionen seiner Vorträge geben ausgewählte Beispiele:  

Am 12. Februar 2021 hat Prof. Dr. Martin Fassnacht einen Vortrag zum Thema "Omnichannel Trends & Best Practice" gehalten. Sein Vortrag hat im Rahmen des virtuellen runden Tischs zum Thema „Omnichannel Management in Very Special Times“ stattgefunden. An der Online-Veranstaltung, die von den beiden Unternehmen McKinsey und Facebook organisiert wurde, nahmen über 60 Manager aus den Bereichen Konsumgüter, Mode und Handel teil. Prof. Fassnacht stellte in seinem inspirierenden Vortrag neun Statements vor, auf deren Grundlage er einerseits die Herausforderungen in der aktuellen Corona- Pandemie analysierte und andererseits die Potentiale der Omnichannel-Strategien aufzeigen konnte.

Am 29. Oktober 2020 hat Prof. Dr. Martin Fassnacht einen Vortrag zum Thema "Die neue Realität im Vertrieb durch die Corona-Krise" gehalten. Sein Vortrag hat im Rahmen des BSI-Web-Seminars "19. Spirituosen-Forum", der Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure, stattgefunden. Auf der Grundlage von sieben Thesen analysierte Prof. Fassnacht die aktuelle Situation und leitete daraus Implikationen für das Management von Handelsunternehmen und Herstellern ab. Prof. Fassnacht ist sich sicher: "Eine eigene Online-Direktverkaufsstrategie im Kontext einer übergeordneten Omnichannel-Vertriebsstrategie ist wichtiger denn je". Denn: „Im Rahmen von Social Media werden bisherige Kommunikationsinstrumente stärker mit Vertriebsaktivitäten verschmelzen und so wird Social Media zu einem wichtigen Vertriebskanal für Hersteller.“

Am 3. September 2020 hat Prof. Dr. Martin Fassnacht im Business Club Hamburg einen Vortrag zum Thema "Omnichannel-Strategien in der digitalen Welt" gehalten. Digitalisierung ermöglicht die Kundenintegration in allen Bereichen der Wertschöpfungskette. Die meisten Handelsunternehmen haben jedoch große Defizite, wenn es um Omnichannel-Strategien geht. In seinem Vortrag stellte Prof. Fassnacht verschiedene Thesen auf, welche Herausforderungen die Digitalisierung der Handelslandschaft birgt und wie Hersteller und Händler auf das veränderte Einkaufsverhalten der Kunden reagieren können. Darüber hinaus leitete er managementrelevante Implikationen ab und gab spezifische Empfehlungen, wie die Offline- und Online-Welt miteinander verbunden werden können. “Im Marketing müsse man mehr denn je strategisch denken und neue Kompetenzen aufbauen. Reine Online- oder Offline-Unternehmen könne es im digitalen Zeitalter gar nicht mehr geben", sagre er. Laut Prof. Fassnacht, sollten erfolgreiche Omnichannel-Strategien individuell auf Unternehmen und Kundenbedürfnisse zugeschnitten sein und themenzentrierte Ökosysteme für die Kunden schaffen.

Am 27. Januar 2020 hat Prof. Dr. Martin Fassnacht einen Vortrag zum Thema "Omnichannel-Strategien in der digitalen Welt" im Marketing-Club Ruhr in Essen gehalten. Sein Vortrag fand auf der ersten Club Veranstaltung in diesem Jahr statt, zu der über 80 Gäste geladen waren. „Die Komplexität hat im Zuge der Digitalisierung massiv zugenommen“, betonte Prof. Fassnacht. Im Marketing müsse man mehr denn je strategisch denken und neue Kompetenzen aufbauen. Reine Online- oder Offline-Unternehmen könne es im digitalen Zeitalter gar nicht mehr geben, postulierte Prof. Fassnacht. Darüber hinaus leitete er anhand von neun Thesen und zahlreichen Beispielen managementrelevante Implikationen sowohl für Händler als auch für Hersteller ab und gab wertvolle Anstöße für die erfolgreiche Gestaltung von Omnichannel-Strategien in der digitalen Welt.

Am 22. November 2019 hat Prof. Dr. Martin Fassnacht einen Vortrag auf dem internationalen Süßwarenkongress in Berlin, der vom Sweets Global Network organisierten wurde, gehalten. Sein Vortrag zum Thema "Hersteller und Handel: Es war schon einfacher!" hat über 500 Gäste aus der Süßwarenindustrie angezogen. In seiner Präsentation gab Prof. Fassnacht einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen auf beiden Seiten. Anhand von zehn Thesen diskutierte er den Einfluss von Konflikten im Handel und leitete daraus Implikationen für das Management von Handelsunternehmen und Herstellern ab. Ein entscheidender Ansatzpunkt war die Empfehlung von Professor Fassnacht, an strategischen Kooperationen anstelle von reinem Wettbewerb festzuhalten und die Kundenorientierung als wichtigen Erfolgsfaktor zu betrachten.

Am 12. November hat Prof. Dr. Martin Fassnacht einen Vortrag zum Thema "Der Preis ist heiß! Dynamische Preispolitik im digitalen Zeitalter" auf dem Handelskongress in Saarbrücken, der Jahrestagung des Handelsverbandes Saarland e.V., gehalten. Anhand von dreizehn Thesen zeigte Prof. Fassnacht die Chancen auf, die sich durch Dynamic Pricing für den stationären Handel ergeben, und gab konkrete Hinweise zur Umsetzung. Prof. Fassnacht ist sich sicher: “Dynamic Pricing wird zukünftig noch mehr an Komplexität und Bedeutung gewinnen, wobei deren Ausmaß auch von spezifischen Branchenfaktoren abhängt. Die Ausgestaltung des Dynamic Pricing muss sich dabei aus der Unternehmensstrategie ableiten und niemals losgelöst von dieser konzipiert werden.” Er betonte auch die Bedeutung einer umfangreichen Datenbasis, um das Kaufverhalten besser analysieren zu können. Bei der Kommunikation des Dynamic Pricing sollten Händler die Vorteile für die Verbraucher vermitteln, etwa dessen Möglichkeit, beschlossene Preissenkungen sofort umsetzen zu können.

Am Montag, den 21. Januar 2019 präsentierte Prof. Fassnacht seine Thesen als Keynote Speaker bei den Getränke Impuls Tagen. Seinen Vortrag zum Thema "Gemeinsame Wertschöpfung durch Handel und Hersteller" verfolgten über 150 Gäste aus der Getränkebranche. Prof. Fassnacht ist überzeugt, dass sich alte Regeln überlebt haben. Wer im Markt der Zukunft gewinnen wolle, der müsse bereit sein, strategische Kooperationen zu knüpfen. Die Konflikte, die zurzeit zwischen Industrie und Handel auftreten, sind laut Prof. Fassnacht kein Zukunftsmodell. Sein Fazit: "Kundenorientierung und stufenübergreifende Kooperationen sind entscheidend, um weitere Konflikte zwischen Herstellern und Handel zu vermeiden." Die Digitalisierung – Social Media ebenso Blockchain oder vernetzte IT-Systeme – seien dabei nur weitere Hilfsmittel, um gemeinsam die Wertschöpfung zu optimieren und zu verbessern. 

Die Digitalisierung mit all ihren technischen Möglichkeiten beeinflusst das Kundenverhalten und lässt digitale und reale Welt mehr und mehr verschmelzen. Diesen Veränderungen müssen sich Hersteller und Händler stellen, wenn sie in einer veränderten Handelslandschaft bestehen wollen. Der Gestaltung von Omnichannel-Strategien kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Diese werden künftig nicht nur technisch sondern auch konzeptionell immer anspruchsvoller und entsprechende Kompetenzen somit zum Wettbewerbsvorteil. Anhand von 11 Thesen führte Prof. Dr. Martin Fassnacht die Mitglieder des Marketing-Clubs Hannover am 23. Juli 2018 durch diese spannende Thematik und gab anhand vieler industrieübergreifender Praxisbeispiele Anstöße für die erfolgreiche Gestaltung von Omnichannel-Strategien in der digitalen Welt.

gehalten am 8. Juni 2018 auf Einladung von Herrn Alexander Manns (Inhaber Blum Feiner Damen- und Herrenausstatter Inhaber Alexander Manns e.K.) zum Westerwälder Wirtschaftsempfang in Montabaur.

Im Rahmen des 23. Empfangs der Westerwälder Wirtschaft präsentierte Professor Fassnacht vor ca. 500 Gästen, worauf es im digitalen Zeitalter ankommt und was Kunden von Unternehmen erwarten. Der Vortrag ging insbesondere auf die Herausforderungen und Konsequenzen für den stationären Einzelhandel ein, der sich vor dem Trend eines ständig wachsenden Online-Handels nicht verstecken darf. „Den Kunden gibt es nicht“, betonte Professor Fassnacht und hob hervor, dass es von größter Bedeutung ist, dass Unternehmen das Kundenbedürfnis nach Heterogenität erkennen und verstehen.

 

Die Digitalisierung in all ihren technologischen Facetten verändert die Handelslandschaft radikal. Diesen Veränderungen können sich weder Hersteller noch Händler entziehen. Neue technische Möglichkeiten beeinflussen das Kundenverhalten und lassen digitale und reale Welt mehr und mehr verschmelzen. Daher wird die Gestaltung von Omnichannel-Strategien künftig nicht nur technisch sondern auch konzeptionell immer anspruchsvoller und entsprechende Kompetenzen zum Wettbewerbsvorteil. Anhand von 11 Thesen führte Prof. Dr. Martin Fassnacht die Teilnehmer der Mitgliederversammlung des Bundesverbands der deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure am 17. Mai 2018 durch diese spannende Thematik und gab anhand vieler industriespezifischer Praxisbeispiele Anstöße für die erfolgreiche Gestaltung von Omnichannel-Strategien in der digitalen Welt.

gehalten am 10. April 2018 im Rahmen einer Sonderveranstaltung beim Marketing Club Nürnberg.

Der Preis stellt im Rahmen des Marketing Mixes eine oftmals vernachlässigte Komponente dar. Prof. Dr. Martin Fassnacht veranschaulichte jedoch in seinem Vortrag, dass der Preis der stärkste Gewinntreiber ist und folglich als ein wichtiges Element des Marketing betrachtet werden sollte. Zudem werden Unternehmen aufgrund der Digitalisierung auch in der Preisgestaltung vor neue Herausforderungen gestellt. Prof. Fassnacht stellte in diesem Rahmen diverse innovative Modelle vor.

gehalten am 14. November 2017 auf Einladung von Marie-Eve Schröder (Corporate Senior Vice President Henkel Beauty Care) und Dr. Nils Daecke (Corporate Vice President Digital Marketing) in Düsseldorf.

Als Vorbereitung für den Connect2Consumer Day 2017 haben ca. 90 Manager der Beauty Care Abteilung am Vortrag  teilgenommen. Sie wurden in die Thematik der "Frei von"-Produkte und deren Positionierung eingeführt.

Prof. Fassnacht hat mit vielen Beispielen aus der FMCG Branche die Wichtigkeit dieser Thematik für Henkel hervorgehoben und damit die Grundlage für die weitere Arbeit zum Thema auf dem Connect2Consumer Day gelegt.

gehalten am 30. Mai 2017 im Rahmen der Tiefkühltagung 2017 des deutschen Tiefkühlinstitutes (dti).

Prof. Fassnacht ist basierend auf 11 Thesen auf die Herausforderungen der Tiefkühlindustrie im Rahmen des Omnichannel-Handels eingegangen. Die Digitalisierung hat neue Technologien hervorgebracht, die das Konsumentenverhalten beeinflussen und neuen Mitbewerben die Möglichkeit geben, die traditionelle Handelslandschaft herauszufordern. Gleichzeitig führen Social Media und andere Intermediäre wie Google oder Facebook dazu, dass der Einfluss von Unternehmen auf Konsumenten sinkt und innovative Einkaufsmodelle sowie Interaktionsmöglichkeiten entstehen. 

gehalten am 08. März 2017 bei Wrigley GmbH in Unteraching.

In Deutschland rüsten Discounter kontinuierlich auf und werden somit immer mehr zum Vollsortimenter. Dazu hat vor allem die Listung von Markenprodukten bei Aldi beigetragen, welche zur Normalität geworden ist. Hervorzueheben ist somit, dass die Notwendigkeit besteht, sich durch andere Maßnahmen als den Preis zu differenzieren. Prof. Fassnacht hat dargestellt wie sich der ganze Markt und die betroffenen Kategorien aufgrund der Aldi-Listung entwickelt haben. Des Weiteren hat er für die Markenprodukte in den unterschiedlichen Handelsformaten Empfehlungen abgeleitet und erklärt wie zufriedenstellende Lösungen erreicht werden können.

gehalten am 07. März 2017 im Rahmen des Forums der Heimtierbranche, der jährlichen Konferenz des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe.

Digitalisierung wird in all ihren technologischen Facetten die Handelslandschaft über alle Kanäle und Industrien hinweg radikal verändern. In seiner Rede hat Prof. Fassnacht einen Überblick über die technologischen Entwicklungen und Herausforderungen der Digitalisierung gegeben. Basierend auf 11 Thesen hat er den Einfluss der Digitalisierung auf den Handel diskutiert und managementbezogene Auswirkungen für Händler und Hersteller der Heimtierbranche abgeleitet.

gehalten am 29. November 2016 bei Henkel Beauty Care.

Auf Einladung von Marie-Eve Schröder (Corporate Senior Vice President Henkel Beauty Care) und Dr. Nils Daecke (Corporate Vice President Digital Marketing) hat Prof. Fassnacht einen Vortrag als Teil des “Connect to Consumer Program” bei Henkel Beauty Care gehalten. Ca. 70 Manager der Beauty Care Abteilung wurden in die Grundlagen und strategischen Möglichkeiten der Premiumisierung eingeführt.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns –
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Professor Dr. Martin Fassnacht

Lehrstuhlinhaber

+49 (0)211 44709 441
E-Mail senden
LinkedIn
Facebook