Management & Controlling; Entrepreneurship & Innovation

Wie CFOs Ihre Firma vor zu hohen Kosten bei Firmenübernahmen schützen können

Drei Eigenschaften sorgen bei CFOs dafür, dass sie bei M&As deutlich bessere Resultate erzielen

Prof. Dr. Ayse Karaevli und Prof. Dr. Serden Özcan von der WHU – Otto Beisheim School of Management haben 1.983 Firmenübernahmen der vergangenen Jahre in den Vereinigten Staaten untersucht und konnten dabei interessante Ergebnisse zutage fördern. Sobald Finanzvorstände (Chief Financial Officers oder CFOs) umfangreichen Einfluss in der Führungsetage eines Unternehmens haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses bei einer Firmenübernahme zu viel Geld für ein anderes Unternehmen bezahlt, deutlich geringer – und damit auch die Gefahr, den potenziellen Mehrwert der Übernahme zu schmälern.

Damit CFOs großen Einfluss in der Vorstandsetage ihres Unternehmens ausüben können, sollten sie nach den Erkenntnissen der Forscher insbesondere drei Eigenschaften haben: Sie sollten über generalistische Fähigkeiten verfügen, einen hohen Status im Unternehmen genießen und in der Lage sein, weitgehend unabhängig vom CEO zu agieren. Die Unabhängigkeit des CFOs vom CEO ist besonders wichtig, da Unternehmen mit unabhängigen CFOs im Durchschnitt die Preisaufschläge für Übernahmeobjekte um 18 Prozent reduzieren konnten.

Dennoch haben heutige CFOs oft keinen Zugang zu den drei oben genannten Quellen informeller Macht, die ihren Einfluss auf strategische M&A-Entscheidungen (Fusionen und Übernahmen) im Vorstand erhöhen würden: Etwa 40 Prozent aller CFOs sind im Finanzbereich spezialisiert und keine Generalisten; weniger als 40 Prozent der CFOs sind unabhängig vom CEO; die CFO-Vergütung (ein Indikator für den relativen Status des CFOs in der Firma) beträgt im Durchschnitt weniger als 40 Prozent der Vergütung des CEOs. Dies zeigt, dass es in vielen Vorständen noch Potenziale gibt, günstigere Bedingungen für M&As zu schaffen.

Die Originalstudie wurde in der Massachusetts Institute of Technology (MIT) Sloan Management Review, Ausgabe Sommer 2022, veröffentlicht. Um den vollständigen Artikel und detaillierte Ergebnisse der Studie (in Englisch) zu lesen, klicken Sie bitte hier.

Tipps für Praktiker
  • Wenn Sie einen neuen CFO für Ihr Unternehmen bestimmen, achten Sie darauf, dass er oder sie kein reiner Finanzspezialist, sondern Generalist ist. CFOs, die zuvor in anderen Funktionen, Abteilungen, Unternehmen oder Branchen gearbeitet haben, haben ein deutlich breiteres Verständnis für die Unternehmensstrategie und können neue Perspektiven anbieten.
  • Lassen Sie den neuen CFO nicht allein vom CEO bestimmen. Der gesamte Vorstand sollte die Entscheidung über die Personalie treffen! Ein hohes Maß an Unabhängigkeit gibt dem CFO die Möglichkeit, kritischere Ansichten zur geplanten Übernahme zu äußern. Ein solcher CFO kann als Gegengewicht zum CEO bei wichtigen strategischen Entscheidungen agieren.
  • Sorgen Sie dafür, dass der CFO in Ihrer Firma einen gehobenen sozialen Status genießt. Hohes Ansehen verleiht ihm oder ihr mehr Einfluss und Durchsetzungskraft. CFOs werden dadurch außerdem das Selbstvertrauen entwickeln, bei M&As auf Risiken hinzuweisen.
Literaturverweis
Autoren

Prof. Dr. Ayse Karaevli

Ayse Karaevli ist Professorin und Inhaberin des Lehrstuhls für Corporate Management and Change an der WHU – Otto Beisheim School of Management. Sie hat einen Doktortitel in Betriebswirtschaftslehre von der Boston University und hat ihre Post-Doc-Studien an der Kellogg School of Management an der Northwestern University abgeschlossen. Professor Karaevli ist Expertin für den Bereich Strategie mit Fokus auf strategischen und organisatorischen Wandel, der Nachfolge von CEOs, Teams im Spitzenmanagement und der Karriere von Führungskräften.

Erfahren Sie mehr

Prof. Dr. Serden Özcan

Serden Özcan ist Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Innovation und Corporate Transformation an der WHU – Otto Beisheim School of Management und Experte für Start-ups, Unternehmensfinanzen, privates Eigenkapital, aktivistische Aktionäre,  Corporate Entrepreneurship und Unternehmenstransformation. Prof. Dr. Özcan wurde bereits mit zahlreichen internationalen Forschungspreisen ausgezeichnet und seine Arbeiten werden regelmäßig in renommierten akademischen Zeitschriften publiziert. Außerdem ist er Gründungsvorstand des jährlichen Campus for Corporate Transformation an der WHU, bei dem hochrangige Führungskräfte aus den größten europäischen Unternehmen ihre Beobachtungen zu Unternehmenstransformationen teilen. 

Erfahren Sie mehr