Bachelor-Programm

WHU Alumna Christina Mühlenbein wird Managing Director and Partner bei BCG

Christina Mühlenbein über ihren Karriereweg in der Unternehmensberatung.

Christina Mühlenbein hat es geschafft: als eine der ersten WHU Absolventinnen ist sie kürzlich zum Managing Director and Partner ernannt worden und damit ins Führungsteam der Boston Consulting Group (BCG) aufgestiegen. Im Interview gewährt uns die erfolgreiche Beraterin Einblicke in ihren Werdegang bei BCG und verrät, worauf es als Führungskraft in der Beratung ankommt und inwiefern die Studienzeit an der WHU sie auf ihrem Karriereweg unterstützt hat.

Liebe Christina, du hast direkt im Anschluss an dein Studium angefangen bei BCG zu arbeiten und bist mittlerweile seit knapp zehn Jahren dabei. Was macht für dich die Arbeit in der Unternehmensberatung aus?

„Bei BCG habe ich die Möglichkeit, unterschiedliche Unternehmen kennenzulernen und Entscheidungen an relevanter Stelle zu beeinflussen. Häufig arbeiten wir direkt mit den jeweiligen Strategieabteilungen oder Business Unit Leads unserer Kunden zusammen. Das macht diesen Beruf unheimlich spannend und abwechslungsreich.  Mir ist es wichtig, mich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Karriere in der Beratung bietet eine andauernde Lernkurve; so bin ich auch in meiner Rolle als Managing Director und Partner vor neue Herausforderungen gestellt. Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben, die es mir ermöglichen, die strategische Ausrichtung sowohl auf Kundenseite als auch intern bei BCG mit zu gestalten. Das Besondere an BCG ist die ausgeprägte Unternehmenskultur, die mich von Anfang an nachhaltig beeindruckt hat. Die Förderung individueller Vielfalt und die Arbeit im Team machen Spaß.“

Inwiefern hat das Studium an der WHU dir auf deinem Karriereweg geholfen?

„Die ins Studium integrierten Auslandssemester und Praktika haben es mir von Anfang an ermöglicht, früh erste Arbeits- und Auslandserfahrungen zu sammeln. Dadurch bin ich bereits während meines Bachelorstudiums im Rahmen eines Praktikums erstmals mit BCG in Berührung gekommen. Zudem hat mir die Praxisorientierung der WHU mit den zahlreichen Unternehmenspräsentationen und Case Studies Perspektiven eröffnet, die wichtig für die Karriere in der Beratung waren. Über das Curriculum hinaus unterstützt die Studienzeit an der WHU in besonderer Weise die Persönlichkeitsentwicklung, nicht zuletzt durch die zahlreichen studentischen Initiativen. Durch mein Engagement bei den WHU Euromasters, dem größten europäischen Business-School-Sportfest, und der studentischen Unternehmensberatung confluentes, konnte ich über das akademische Studium hinaus meine Kommunikationsfähigkeit weiterentwickeln und habe gelernt, eigenverantwortlich zu handeln und Entscheidungen zu treffen. Das hat mich sicherlich sehr geprägt.“

Was ist dein persönliches Erfolgsrezept? Was würdest du aktuellen und angehenden Studierenden mit auf den Weg geben?  

„Ich denke, dass meine Neugier und der Anspruch mich kontinuierlich weiterzuentwickeln mir bei meiner Karriereentwicklung geholfen haben. Dabei ist es von Vorteil sich Themen zu suchen, die einen begeistern und für die man brennt. Ich habe daher auch immer wieder zusätzliche Aufgaben innerhalb von BCG übernommen, die mir persönlich am Herzen liegen, wie beispielsweise als Recruiting Director für das Praktikantenprogramm oder durch mein Engagement in der Women@BCG Initiative – damit unterstützen wir BCG Frauen bei ihrer Karriereplanung. Zudem ist unabdingbar, ein gewisses Durchhaltevermögen aufzubauen und auch mal die Zähne zusammenzubeißen. Letztlich ist es aber auch wichtig, einen persönlichen Ausgleich zu haben – bei mir insbesondere Freundschaften und beim Nachmittag auf dem Tennisplatz.“