Chair of Logistics and Services Management

Neue Publikation von Prof. Dr. Wallenburg

Die Forschung wurde im Journal of Purchasing and Supply Management veröffentlicht.

Bei der Auslagerung von Dienstleistungen erfahren Einkaufsorganisationen häufig Mängel bei anbieterinitiierten Innovationen. Um dieses Problem zu lösen, arbeitete ein Team von Wissenschaftlern der WHU (Professor Wallenburg und Dennim Johne) mit Forschern der Ohio State University, der University of Tennessee und der Warsaw School of Economics zusammen. Ihre Forschung wurde im September 2019 im Journal of Purchasing and Supply Management veröffentlicht. https://doi.org/10.1016/j.pursup.2019.100575

Das Paper unterscheidet zwei Mechanismen für die Angleichung von Einkäufern und Lieferanten (d.h. relationale und formale Innovationsanpassung) und zeigt auf, wie sich ihre Wirksamkeit für von Lieferanten initiierte Innovationen je nach Hierarchieebene in der Beziehung unterscheidet. Anhand von Daten aus der Logistik-Dienstleistungsbranche wird gezeigt, dass bei einer vergleichsweise niedrigen Hierarchieebene, auf der Käufer und Lieferanten partizipativ interagieren, sowohl die relationale als auch die formale Innovationsanpassung bei der Förderung von anbieterinitiierten Innovationen wirksam sind. Wenn die Beziehung jedoch hierarchischer und vom Käufer dominiert wird, nimmt der Effekt der relationalen Innovationsanpassung ab und wird schließlich negativ, während der Effekt der formalen Innovationsanpassung verstärkt wird.