Rankings

WHU Vollzeit-MBA zum 3. Mal #1 in Deutschland

Im Financial Times Global MBA Ranking 2021 verbessert sich WHU um weitere 10 Plätze

Im international viel beachteten Ranking der Financial Times rückt die WHU – Otto Beisheim School of Management mit ihrem Vollzeit-MBA-Programm weltweit um 10 weitere Plätze vor und steht in Deutschland nach wie vor sicher auf dem Spitzenplatz.

Wer seiner Karriere durch einen Abschluss als Master of Business Administration einen Schub verleihen möchte und die beste Hochschule in Deutschland sucht, die ein solches Programm als Vollzeit-Studium anbietet, findet diese in Düsseldorf. Die WHU – Otto Beisheim School of Management erreich auch 2021 im internationalen „Financial Times Full-Time MBA Ranking“ Platz 1 in Deutschland und arbeitet sich im internationalen Vergleich konsequent weiter vor. “Die internationale Konkurrenz ist groß, und als kleine private Hochschule mit Standorten in Düsseldorf und Vallendar müssen wir uns mit Business-School-Größen wie der Yale School of Management  in den USA, der London Business School oder Insead in Frankreich und Singapur messen“, so Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU. „Aber wir haben uns Exzellenz auf die Fahnen geschrieben. Im Moment sind wir in allen Programmen mit akademischem Abschluss klar die Nummer 1 in Deutschland, und über alle Angebote hinweg gehören wir zu den Top 20 in Europa. Wir sind entschlossen, als beste deutsche Wirtschaftshochschule bald auch zu den Top 10 Europas zu gehören.“

Nachdem sie 2020 mit ihrem Full-Time MBA-Programm bereits auf Platz 64 lag, hat sich die WHU in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge verbessert und ist in der weltweiten Wertung weiter auf Platz 54 vorgerückt.

„Was uns unsere Absolventen vor allem bescheinigen, ist, dass sie durch ihr Studium ihre Ziele besser verwirklichen können“, präzisiert Prof. Dr. Martin Fassnacht, der akademische Direktor der stationären MBA-Programme in Düsseldorf. „Aber auch die internationale Lernerfahrung während des Studiums ist überaus wichtig, insbesondere für Karrieren in global agierenden Konzernen. Das gemeinsame Lernen mit internationalen Kollegen, die internationalen Module und unsere Networking-Veranstaltungen schätzen die Studierenden sehr.“ Das bestätigen auch die Platzierungen in den Kategorien „International course experience“ (Rang 3), „International Mobility“ (Rang 18) und „Aims achieved“ (Rang 20).

„Dass wir uns in diesem schwierigen Pandemie-Jahr auch noch um 10 Plätze verbessern konnten, freut mich ganz besonders“, ergänzt der Direktor der stationären MBA-Programme, Gerold Gnau. Nach dem Lockdown im Frühjahr hatte die Hochschule ihre Hörsäle bereits Anfang Juli wieder für den Unterricht im Hybrid-Format geöffnet. Voraussetzung war eine technische und infrastrukturelle Aufrüstung in kürzester Zeit sowie eine sehr schnelle Umstellung der didaktischen Konzepte und Unterrichtsformate. „Unsere MBA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer konnten so ihr Studium ohne jeglichen Zeitverlust und unter den gegebenen Rahmenbedingungen bestmöglich beginnen oder weiterführen“, so Gerold Gnau.

Im Bezug auf Rankingergebnisse war 2020 für die WHU ein besonders erfolgreiches Jahr. Bei den international relevanten Rankings von Financial Times und The Economist und im deutschen CHE-Ranking schnitt sie in Deutschland durchwegs mit Spitzenplatzierungen und im weltweiten Vergleich sehr gut ab.

FT Executive MBA Ranking: #1 D, #16 weltweit

FT Full-Time MBA Ranking 2021: #1 D, #54 weltweit

FT Executive Education Open Programs Ranking: #2 D, #37 weltweit

FT Masters in Management Ranking: #1 D, #12 weltweit

FT Masters in Finance Ranking (erste Teilnahme): #1 D, #22 weltweit

The Economist “Which MBA? Executive MBA Ranking”: #1 D, #4 weltweit

CHE Ranking for Master’s Degree Programs: Top tier D

CHE Special Evaluation (Veränderungen durch COVID-19): Note 1.21 D

Das Financial Times Full-Time MBA Ranking bewertet jährlich die 100 besten Full-Time-MBA-Programme der Welt. Das Ranking setzt sich aus mehreren Kategorien zusammen, in denen unter anderem die Zufriedenheit der Studierenden erfasst wird, darüber hinaus jedoch auch Faktoren wie Karriere- und Gehaltsentwicklung nach dem Studium sowie die Diversität von Studierenden und Fakultät.

Weitere Informationen zu den MBA-Programmen der WHU finden Sie hier.