WHU | Logo
Prof. Christoph Hienerth zu Gast im MIT Innovation Lab
31.05.2024

Prof. Christoph Hienerth zu Gast im MIT Innovation Lab

Bei der MIT Sloan School of Management spricht Prof. Dr. Hienerth über die Bedeutung menschlicher Aktivitäten für die Innovation

Die medizinische Ausbildung eines Chirurgen ist handwerklich wie intellektuell beeindruckend. Doch würden die Menschen neue chirurgische Techniken als wirklich „innovativ“ bezeichnen? Sicherlich als nicht so innovativ, wie wenn sie in Verbindung mit neuen, lebensrettenden chirurgischen Geräten eingesetzt werden. Doch genau hier liegt das Problem: Wird der Wert menschlichen Handelns heruntergespielt, kann dies Innovationen behindern – und dazu führen, dass neue, für die Gesellschaft äußert nützliche Techniken erst wesentlich später entdeckt und angewendet werden.

Laut Prof. Dr.  Christoph Hienerth vom Lehrstuhl für Unternehmertum und Kreativität an der WHU – Otto Beisheim School of Management ist dies nur eines von vielen Szenarien, in denen der Wert menschlich ausgeführter Aufgaben missverstanden wird. Nun hat Hienerth einen kleinen Teil seiner Forschung zum Thema Innovation am MIT Innovation Lab der MIT Sloan School of Management in Cambridge (USA) vorgestellt – an einer der weltweit bedeutendsten Wirtschaftsinstitutionen überhaupt.

In seiner Studie „How users innovate: Examining the complementarity of novelty in use and novelty in product via a process-based modular analysis“, einer Arbeit, die von der Doktorandin Samina Khan-Sherwani mitverfasst wurde, untersucht Prof. Dr. Hienerth das Phänomen Innovation genauer: Für die Forschungsarbeit analysierte Khan-Sherwani die beliebtesten YouTube-Kochkanäle, um herauszufinden, wie Menschen neue Techniken einsetzen, um völlig neue Gerichte zu kreieren. Die Ergebnisse belegen: Neue Techniken führen zu neuen Produktionsprozessen und damit zu innovativen Ergebnissen.

Prof. Dr. Hienerth war der Einladung von MIT-Professor Eric von Hippel, einem der weltweit führenden Wissenschaftler zum Thema Nutzer- und Verhaltensinnovation, an das MIT Innovation Lab gefolgt. In seinem Vortrag betonte Hienerth, wie wichtig menschliche Aktivitäten und Techniken sind, um Veränderungen voranzutreiben. Ob in der Medizin, in der Sportindustrie, in der Kunst, im Bauwesen oder in der Wissenschaft – in allen Disziplinen gibt es eine Fülle von innovativen Techniken. Um Innovation jedoch besser zu verstehen, muss laut Hienerth die Rolle der von Menschen ausgeführten Techniken stärker reflektiert werden.

WHU | Logo