WHU | Logo
Dr. Roman Briker, Lukas Lanz und Prof. Dr. Fabiola H. Gerpott (v.l.n.r.).
09.09.2022

WHU-Forschende erhalten Auszeichnungen der Academy of Management

Einmal mehr werden Forschende der WHU bei einer der weltweit angesehensten Management-Konferenzen geehrt

Bei der diesjährigen Academy of Management (AoM) Konferenz haben Forschende der WHU – Otto Beisheim School of Management eine beeindruckende Anzahl an Auszeichnungen erhalten. 1936 gegründet, hat die AoM-Gemeinschaft heutzutage annähernd 20.000 Mitglieder. An der diesjährigen Konferenz in Seattle, einer der renommiertesten in Sachen Management und Organisation weltweit, nahmen an den unterschiedlichen Programmpunkten 12.500 Menschen teil. Die Forschungsarbeiten wurden in 2.237 Runden vorgestellt.

Lukas Lanz und Prof. Dr. Fabiola H. Gerpott, Inhaberin des Lehrstuhls für Personalführung an der WHU, erhielten den Best Paper Award im Bereich „Organizational Behavior“ für ihre Arbeit „Adherence to Unethical Instructions from AI Supervisors: Combining Experiments with Machine Learning“. Co-Autor war Dr. Roman Briker von der Universität Maastricht. In ihrer Studie haben die Autor:innen herausgefunden, dass Menschen sich weniger streng an unethische Anweisungen einer KI halten, als an die eines anderen Menschen. In diesem Zusammenhang präsentierten sie Ergebnisse, wie sich dieser Umstand auf die Zukunft der Arbeit auswirken könnte.

Im Bereich „Organization Development & Change“ (ODC) gewann Jana Hermle, externe Doktorandin am Lehrstuhl für Familienunternehmen von Prof. Dr. Nadine Kammerlander, den Best Paper Award. Ihre Arbeit „Choosing When to Go Undercover – How Employees Initiate and Drive Organizational Change” beschäftigt sich damit, wie Angestellte (außerhalb des Managements) einen Wandel in bereits implementierten Prozessen in ihrer jeweiligen Organisation herbeiführen.

Katja Woelfl und Prof. Dr. Lutz Kaufmann, Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management & Beschaffung I, erhielten im Bereich „Conflict Management“ den Best Paper Award für ihre Arbeit „Changing Perspective – Toward a Configurational Perspective on Deception in Business Negotiations from a Target’s Viewpoint“, an der auch Prof. Dr. Craig Carter von der Arizona State University mitgewirkt hat. Darüber hinaus erhielt Prof. Kaufmann den Best Reviewer Award für den Bereich „Operations & Supply Chain Management“ (OSCM). Beeindruckender Weise war er im vergangenen Jahr bereits – übergreifend über alle Bereiche der AoM – als erster Angehöriger einer kontinentaleuropäischen Institution mit dem Distinguished Scholar Award ausgezeichnet worden.

„Die internationalen Erfolge unserer Forschenden und die Ehrungen, die sie für ihre Arbeit erhalten, werden wohl niemals aufhören, mich zu begeistern. Ich bin hocherfreut, dass die Forschung der WHU in diesem Maßstab Anerkennung findet“, sagte Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU.  

WHU | Logo