Duales Studium BWL: Kombination aus Theorie und Praxis

Was ist der Vorteil eines dualen Studiums in BWL?

Die Kombination von Studium und Beruf zeichnet sich im letzten Jahrzehnt immer mehr als deutlicher Trend bei Studierenden ab. Ein dualer Studiengang an einer Hochschule mit dem Ziel eines Bachelor- oder Masterabschlusses vereint ein Studium mit einer Berufsausbildung oder Berufstätigkeit in einem Unternehmen und bildet eine hervorragende Symbiose von Theorie und Praxis. Hier erfährst du, worauf es beim dualen Studium in BWL ankommt und welche sinnvollen Alternativen es gibt:

Warum Betriebswirtschaftslehre studieren?

Ein Studium der Betriebswirtschaftslehre eröffnet dir unglaublich viele unterschiedliche berufliche Perspektiven. Ob in den Bereichen Marketing, Rechnungswesen, Controlling, Management, Personalmanagement oder Steuerberatung - es stehen dir alle Türen offen.
Die Betriebswirtschaft beschäftigt sich, wie der Begriff selbst bereits erahnen lässt, mit dem Wirtschaften in Betrieben/Unternehmen, zu dem Prozesse zur Führung, Steuerung und Organisation gehören. Es wird davon ausgegangen, dass Güter grundsätzlich knapp sind und einen wirtschaftlichen Umgang erfordern. Formuliertes Ziel eines BWL Studiums ist es, zu erlernen, wie mit dem geringsten Input ein maximaler Output erreicht werden kann. Die Inhalte des BWL Studiums bestehen aus vielen mathematischen Grundlagen wie der Statistik, Wirtschaftsmathematik, Investition und Finanzierung. Aber auch Fächer wie Volkswirtschaftslehre sowie Unternehmensführung und Personalmanagement gehören zu wichtigen betriebswirtschaftlichen Grundlagen. Falls du dich nicht direkt für den Studiengang Internationale BWL entscheidest, erlernst du im allgemeinen Studium zum Betriebswirt ebenfalls Grundlagen zum International Management. Die Kernbausteine sind bei fast allen BWL-Studiengängen gleich. Interessant wird es aber beim Angebot der Hochschulen hinsichtlich Vertiefungen, Spezialisierungen und ergänzenden Kurse. Hier zeigt sich die wahre Qualität des dualen BWL Studiums.

Internationale BWL öffnet dir weltweit Türen

Internationale Betriebswirtschaftslehre könnte genau das Richtige für dich sein, wenn du in einem international tätigen Unternehmen arbeiten möchtest. Durch die fortschreitende Globalisierung, Digitalisierung und Ressourcenknappheit entwickeln sich die Märkte zunehmend global. Daher werden auch Interkulturelle Kompetenzen in diesem Kontext immer wichtiger. Am besten lernt man als zukünftiger Manager schon im Bachelor-Studium auf internationalem Parkett zu stehen. Dafür sind Auslandssemester hervorragend geeignet.

Welche Vorteile bietet ein duales Studium in BWL?

Duale Studiengänge wie das duale Studium in BWL bewirken eine leichtere Verbindung des in der Hochschule erworbenen Wissens mit der praktischen Umsetzung in einem Unternehmen. Du sammelst theoretische Kenntnisse und parallel (dual) in der Ausbildung wichtige praktische Berufserfahrung. Im Gegensatz zu einem „normalen“ BWL Studium, bei dem der Fokus hauptsächlich auf den theoretischen Grundlagen liegt und nur kurzzeitige Praktika in verschiedenen Unternehmen absolviert werden, wird das Wissen innerhalb eines dualen Studiums tiefer verankert. Durch den direkten Praxisbezug und die zunehmenden Kenntnisse über das Praxisunternehmen mit seinen Strukturen kann die erlernte Theorie direkt in den Alltag integriert werden. Die Studierenden sowie der jeweilige Praxisbetrieb ziehen dadurch aus dieser Kombination gleichermaßen Vorteile für sich. Darüber hinaus hat der Studierende die Möglichkeit, entweder bereits in der Ausbildung zielgerichtet sein Berufsziel zu verfolgen oder erst nach ein paar Semestern Studium einen bestimmten Schwerpunkt festzulegen.

Alternativ gibt es auch andere empfehlenswerte BWL-Studiengänge in Vollzeit mit starkem Bezug zur Praxis, doch dazu gerne später.

Wie lange dauert ein duales Studium in BWL?

Man könnte erwarten, dass ein duales Studium in BWL viel länger dauert als ein Vollzeitstudium in Betriebswirtschaft. Schließlich erwirbt man hier neben dem Studienabschluss gleichzeitig eine Berufsausbildung. Dies ist jedoch nicht grundsätzlich der Fall. Das Studium zum Betriebswirt, unabhängig ob dual oder nicht, benötigt in der Regel dreieinhalb Jahre. In manchen Fällen kann das duale Studium jedoch wegen der darin absolvierten Ausbildung auch ein bis zwei Semester länger dauern als ein Vollzeitstudium. Der zeitliche Aufwand ist hierbei nicht zu unterschätzen, meistens muss die Zeit für Freizeit sowie Freunde und Familie eher zurückgestellt werden.

Wie sehen die Zeitmodelle eines dualen Studiums in BWL aus?

Die Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab. Die Unterteilung der beiden Phasen hängt von der jeweiligen Hochschule ab. An manchen Hochschulen folgt erst nach einer längeren Theoriephase eine ebenfalls längere Praxisphase. Andere Studieneinrichtungen bieten zum Teil sogar wöchentliche Wechsel an. 

In welcher Art von Betrieben kann man im Rahmen des BWL-Studiums arbeiten?

BWL ist vielseitig, weshalb der Studiengang auch so beliebt ist. Da du dich in der Betriebswirtschaftslehre mit Arbeitsprozessen rund um ein Unternehmen beschäftigst, Prozesse planst und koordinierst und das Management aus wirtschaftlicher Sicht unterstützt, kannst du in unterschiedlichen Bereichen der Berufswelt wie beispielsweise in Handel und Wirtschaft, Marketing, Logistik oder Unternehmensberatung eingesetzt werden. Führe dir aber auch vor Augen, dass du erst den Ausbildungsplatz im Unternehmen benötigst, bevor du ein duales Studium in BWL angehen kannst. Nach dem Studium bist du dann meist für mehrere Jahre an das Unternehmen gebunden, da es deine Ausbildungskosten übernimmt.

Mit einem Studium an der WHU kannst du dir deine Möglichkeiten weiter offenhalten und über mehrere Praktika herausfinden, was dir bei der Arbeit wichtig ist und welche Ansprüche, du an einen Arbeitgeber stellst. Außerdem steht dir das europaweit beste Career Center der WHU zur Seite und hilft dir, herauszufinden, in welchem Bereich einer Firma deine Stärken liegen und wo dich deine Karriere hintragen soll.

Kostet mich das duale Studium in BWL etwas oder werde ich bezahlt?

Oft übernehmen die Praxisbetriebe die Studiengebühren teilweise oder sogar komplett. Dafür wird, als Absicherung für den Arbeitgeber, eine Übernahmeklausel im Vertrag aufgesetzt, sodass man nicht direkt nach dem Abschluss das Unternehmen verlässt. Schließlich hat das Unternehmen viel in dich investiert und soll von deinem erlernten Wissen ebenfalls profitieren können.

Im Regelfall zahlt der Arbeitgeber ein monatliches Gehalt. Die Höhe ist abhängig von der Unternehmensgröße und von der Fachrichtung. Die Spannbreite des Bruttomonatseinkommens liegt zwischen im ersten Jahr durchschnittlich ca. 600 Euro und kann im dritten Jahr sogar bis auf ca. 1.800 Euro ansteigen.

Die Finanzierung sollte aber nicht das ausschlagende Argument bei der Studienwahl sein. Selbst wenn du nicht neben dem Studium arbeiten willst und niemanden hast, der dich finanziell unterstützen kann, existieren noch eine Reihe anderer Finanzierungsmöglichkeiten: Von einem Stipendium bis zum Studienkredit mit null Prozent Zinsen. Sei dir bewusst, dass du mit einem Studium nicht nur in deine Bildung, sondern vor allem auch in dich selbst und deine Zukunft investierst. 

Was für Alternativen zum dualen BWL Studium habe ich?

Alternativ zu einem dualen Studium in BWL bietet sich auch ein sehr praxisnahes Studium wie das der Internationalen BWL an der WHU – Otto Beisheim School of Management an. Dort sind mindestens zwei Praktika Pflichtbestandteil des Studiums. Davon sollte eines im Ausland absolviert werden. Ebenso ist im vierten oder fünften Semester ein Auslandssemester vorgesehen. Die meisten Studierenden an der WHU absolvieren aber im Laufe ihres Studiums drei Praktika oder mehr - einfach, weil die Gelegenheit vorhanden und vielversprechend ist. Die WHU – Otto Beisheim School of Management bietet dir nicht nur Kurse in europäischem Wirtschaftsrecht, Big Data Science oder der Entwicklung zu einer Führungspersönlichkeit an, sondern auch Fremdsprachenkurse in Spanisch, Italienisch, Japanisch oder Russisch. Mit solchen erweiterten Kenntnissen kannst du dein Profil reichhaltig schärfen und du bist noch interessanter für spätere Arbeitgeber. Wer nach Herausforderungen und Abwechslung im Arbeitsalltag sucht, die Theorie wirklich optimal anwenden oder mehr als “nur “ BWL studieren" möchte, dem sei der Internationale BWL Bachelor of Science der WHU wärmstens ans Herz gelegt.