BWL Studium: Das solltest du wissen

Welche Voraussetzungen, Lerninhalte und Zukunftschancen erwarten mich?

Du möchtest BWL studieren, weißt aber nicht, ob das Studium der Betriebswirtschaftslehre etwas für dich ist? Die Betriebswirtschaftslehre ist schon seit sehr langer Zeit ein beliebter Studiengang an der Universität und wird auch zukünftig weiterhin für viele Studienanwärter/-innen interessant bleiben, schließlich bestehen die Grundpfeiler unserer Gesellschaft aus Wirtschaft und Arbeitsteilung. Güter werden produziert, verkauft und konsumiert, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Die BWL geht davon aus, dass Güter grundsätzlich knapp sind und vorhandene Rohstoffe optimal eingesetzt werden müssen.

Was sind also die Voraussetzungen für einen Studienplatz an einer Hochschule im Bereich Betriebswirtschaftslehre? Was sind die Inhalte eines BWL Studiums? Wieviel verdient man mit einem Abschluss in BWL und in welchen Bereichen kann man arbeiten? Hier erfährst du alles rund um das BWL-Studium an der WHU und wie es nach deinem Bachelor Studium weitergehen kann.

Was macht man im BWL Studium?

In einem BWL Studium lernst du, mit geringem Input an Geld, Zeit und Arbeitskraft einen maximalen Output bzw. ein optimales Ergebnis zu erreichen. Die Aufgabe eines Betriebswirtes ist es, Unternehmen beim Wirtschaften zu unterstützen. Er analysiert hierfür die wirtschaftlichen Strukturen und Prozesse, deckt Potenziale auf und unterbreitet Lösungsvorschläge.

Neben den Hauptfächern Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Grundlagen des Managements werden dir Inhalte in Studienfächern wie Wirtschaftsmathematik und -recht, Statistik und Buchhaltung vermittelt. Im Laufe der Studienzeit kommen Module wie Controlling, Investition und Finanzierung, Personalmanagement, Marketing und Vertrieb hinzu. Auch Projektmanagement und Grundlagen des unternehmerischen Handelns sind Teil des BWL-Studiums. Neben den fachlichen Termini werden auch persönliche Schlüsselkompetenzen wie strategisches, nachhaltiges und lösungsorientiertes Denken und Handeln sowie deine Kommunikation im Hinblick auf Rhetorik, Präsentation, Moderation und Sozialkompetenz ausgebaut.

Welche Bereiche der BWL sind gefragt?

Ein BWL Studium kann sehr vielseitig sein kann und keinesfalls langweilig. Durch die vielfältigen Bereiche, die der Studiengang der Business Administration, abdeckt, hat man nicht nur ein breit gefächertes Wissensspektrum am Ende des Studiums an der Hochschule, sondern auch gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Besonders begehrt sind die beruflichen Möglichkeiten der Betriebswirtschaftslehre in den folgenden Bereichen:

  • Logistik
  • Immobilien
  • Marketing
  • Finanzen & Versicherung

Wie viele Jahre dauert ein BWL Studium?

Das Bachelor Studium im Bereich Betriebswirtschaftlehre erstreckt sich über insgesamt 6 Semester, also über 3 Jahre. Während dieser Zeit wird dir an der Universität das wichtige Theoriewissen vermittelt und dieses kannst du während der Praktika in einem Betrieb gleich umsetzen. Der Studiengang endet mit deiner wissenschaftlichen Arbeit, mit der du den Bachelortitel erlangst. Danach besteht die Möglichkeit, im Master of Arts zu studieren. 

Was sind Voraussetzungen um BWL zu studieren?

Persönliche Voraussetzungen:

Zunächst einmal solltest du dich natürlich für Wirtschaftswissenschaften, BWL und unternehmerische Strukturen interessieren. Themengebiete wie Mathematik und Statistik sind die Grundlagen der BWL, weshalb ein mathematisches Grundverständnis und ein versierter Umgang mit Zahlen erforderlich ist. Ebenso ist ein analytisches Denkvermögen von Vorteil. Persönlichkeitskompetenzen wie Eigeninitiative, Selbstdisziplin, Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit sind ebenfalls unabdingbar.

Neben den persönlichen Kompetenzen, die du für das Studium der Betriebswirtschaftslehre mitbringen solltest, hat jede Hochschule auch gewisse formale Vorgaben für eine Zulassung:

Formale Voraussetzungen: 

In der Regel brauchst du für ein BWL Studium die Allgemeine Hochschulreife oder eine Fachhochschulreife. Außerdem werden deine Englischkenntnisse getestet und Informationen zu Vorpraktika eingefordert. Auch der Numerus Clausus (NC) spielt an manchen Universitäten innerhalb des Auswahlverfahrens eine Rolle.

Auch an der WHU – Otto Beisheim School of Management kommt es beispielsweise auf die Mischung aus akademischen Fähigkeiten und persönlichen Kompetenzen an. Für den Bachelor in International BWL/Management solltest du eine Hochschulzugangsberechtigung sowie nachweisliche Englischkenntnisse mitbringen. Diese können in Form der gängigen Tests wie TOEFL, IELTS oder Cambridge ESOL vorliegen. Auch internationale Abschlüsse wie das IB oder A-Level werden als Hochschulberechtigung anerkannt, sodass der, wahlweise bilinguale oder vollständig englischsprachige, Bachelor in BWL an der WHU auch internationalen Studierenden offensteht. Eine Berufserfahrung von mindestens sechs Wochen wird ebenfalls gefordert. Das kann im Rahmen einer Ausbildung oder eines Praktikums geschehen sein, solange du schon mal in Vollzeit in einem Unternehmen gearbeitet hast. Bringst du noch analytische Fähigkeiten, Spaß am logischen Denken, Verantwortungsbewusstsein und Offenheit mit? Dann bist du an der WHU genau richtig.

Welchen NC brauche ich für das BWL Studium?

Besonders staatliche Universitäten setzen den NC in ihrem Auswahlverfahren ein. In Großstädten wie Berlin, Köln oder Hamburg liegt der NC für ein BWL-Studium bei 1,5 bis 2,5. Die Unis in kleineren Städten setzen ihren NC mit 2,5 bis 3,5 schon deutlich niedriger an. An anderen Unis ist die Abiturnote überhaupt nicht relevant.

Solltest du an einer Uni studieren wollen, für die du aufgrund deines NCs nicht zugelassen werden würdest, kannst du Wartesemester sammeln. Eine weitere Möglichkeit, trotzdem aufgenommen zu werden, sind ehrenamtliches Engagement, Zivildienst oder sonstige Freiwilligendienste, die du nachweisen kannst.

Welche Berufe kann ich mit einem Studium in BWL ausüben?

Nach deinem Studium der Business Administration an der Universität bist du bestens auf dein Berufsleben vorbereitet, egal in welchen Bereich du gerne gehen möchtest. Viele Absolventen sind als Fachspezialisten im wirtschaftlichen Sektor tätig und beraten Unternehmen. Dazu gehören dann Aufgaben in den Bereichen Finanzen, Logistik oder Controlling. Häufig sieht man BWL Absolventen auch an Führungspositionen oder gar mit einem eigenem Business.

Wo kann man später mit einem BWL Studium arbeiten?

Mit einem BWL Studium steht dir die Welt sozusagen offen. Durch dein breit gefächertes Fachwissen kannst du in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten, wie beispielsweise in der Unternehmensführung oder im Finanz- und Rechnungswesen. Vielleicht möchtest du aber lieber ins Marketing oder im Personalwesen verantwortlich sein für die Mitarbeiter eines Unternehmens? Kein Problem, mit deinem Bachelor Abschluss in BWL bist du überall gerne gesehen. Ein Duales Studium bietet gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und du wirst vielleicht auch gleich von dem Unternehmen übernommen, bei dem du während deines Bachelor Studienganges gearbeitet hast.

Welchen Titel habe ich nach dem BWL Studium?

Nach Abschluss des Bachelor Studienganges, der mit der Abgabe deiner Bachelorarbeit endet, trägst du den Titel "Bachelor of Arts" oder "Bachelor of Science". Bei uns an der WHU kannst du den Bachelor of Science erlangen, indem du dich für den Studiengang Bachelor in Internationaler BWL/Management oder für den Studiengang Bachelor in Wirtschaftspsychologie entscheidest.

Wie viel verdient man mit einem betriebswirtschaftlichem Studium?

Die Frage nach dem Gehalt nach einem erfolgreichen BWL Studium kann man pauschal nicht beantworten, denn es kommt natürlich auch darauf an, in welchem Bereich man tätig wird und wie hoch man im jeweiligen Betrieb gestellt ist. Als Führungsfachkräfte oder Gründer eines eigenen Unternehmens verdient man mehr, als in einem üblichen Angestelltenverhältnis. Trotzdem kann man mit einem erfolgreichen Studium und dem Bachelor Abschluss der Betriebslehre und Wirtschaftswissenschaften mit einem Einstiegsgehalt von durchschnittlich 3.000€ rechnen. Wenn du nach dem BWL Studium und dem Abschluss der Betriebswirtschaftslehre, beziehungsweise Business Administration, einen weiteren Abschluss im Master, beispielsweise einen Master of Science, erlangst, erhöht sich der Lohn durch die weitere Qualifizierung.