Master in Entrepreneurship: Curriculum –

Ein innovatives Programm gemacht für deinen Erfolg.

Es stehen zwei unterschiedliche Programme zur Verfügung: das 90-Credit-Programm und das 120-Credit-Programm mit einer Dauer von 17 beziehungsweise 21 Monaten. 

90-Credit-Programm: Studierende, die ihren Bachelor mit mindestens 210 ECTS-Credits abgeschlossen haben, können das 90-Credit-Programm wählen. Dieser Studiengang dauert 17 Monate und beinhaltet das einwöchige internationale Capstone Module.

120-Credit-Programm:  Studierenden, die einen Bachelor-Studiengang mit 180 ECTS-Credits abgeschlossen haben, steht das 120-Credit-Programm offen, das 21 Monate dauert. Als Teilnehmer dieses Programms verbringst du dein drittes Semester im Master- oder MBA-Programm einer unserer 200 Partner-Universitäten im Ausland.

Der Studiengang findet am Campus Vallendar, in Berlin und in Düsseldorf sowie bei verschiedenen Start-ups statt. Die internationalen Module verbringst du im Ausland.

Zum Programm gehören folgende Bausteine:

Die Studierenden absolvieren die folgenden fünf Core Modules (25 ECTS):

In diesem Kurs werden grundlegende Konzepte des Finanz- und Rechnungswesens von Unternehmen überprüft und angewendet. Dieses Verständnis hilft den Studierenden, finanzielle Zusammenhänge zu erkennen, und so die Kapitalbudgetierung und andere finanzielle Entscheidungen sowie die Interaktion mit den Kapitalmärkten effektiver zu gestalten. Sowohl das Finanz- als auch das Rechnungswesen überschneiden sich, wenn Insider und Outsider die Leistung und den erwarteten Wert eines Unternehmens oder Projekts analysieren. Unser vorrangiges Ziel wird es sein, einige der häufigen Missverständnisse, Fehler und Irrtümer bei finanziellen Entscheidungen aufzudecken und zu vermeiden, die zu wertmindernden Entscheidungen führen.

Kursziele & Aufbau:

  • Die Studierenden mit Gründungs- und Wachstumsfinanzierung sowie verschiedenen Geschäftsmodellen vertraut zu machen.
  • Die Studierenden bearbeiten zwei interaktive, unternehmerische Fallstudien auf diesen zwei Gebieten sowie eine weitere Fallstudie im Rahmen eines Kurses in Berlin.
  • Die Studierenden werden mit Start-ups, Beratungsunternehmen, Investoren und einer Anwaltskanzlei in Berlin in Kontakt treten, um ein Netzwerk von zukünftigen Partnern aufzubauen.
  • Dieser Kurs hilft allen Studierenden, die erwägen, ein eigenes Unternehmen zu gründen, erfolgreichere Firmen aufzubauen und zu führen.

Die kontinuierliche Schaffung und Nutzung neuer Geschäftsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens ist eine Voraussetzung für den Erfolg. Allerdings haben Unternehmen oft Schwierigkeiten mit der Identifizierung vielversprechender Wachstumsmöglichkeiten und der Entwicklung neuer Geschäftsideen. Dies liegt zum Teil an dem sich schnell verändernden Umfeld und daran, dass Organisationsstrukturen, Routinen und Anreizsysteme nicht immer der aktuellen Dynamik und den technologischen Rahmenbedingungen angemessen sind.

Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die daran interessiert sind zu lernen, wie Manager innovative neue Unternehmen oder Initiativen innerhalb ihrer Organisationen schaffen, entwickeln, aufrechterhalten und leiten können. Wir befassen uns insbesondere mit der Schnittstelle zwischen dem Unternehmen und der Innovation und den unternehmerischen Ökosystemen, in die es eingebettet ist. Indem wir eine offene Systemperspektive einnehmen, werden wir uns darauf konzentrieren, wie Unternehmensmanager effektiv das externe Umfeld erschließen können, um Veränderungen zu initiieren, Innovationen voranzutreiben und neue Wachstumsplattformen aufzubauen.

Während dieses Kurses werden die Teilnehmer in Gruppen mit einigen der führenden deutschen Unternehmen in Projekten aus der Praxis intensiv zusammenarbeiten. Sie werden nicht nur ihre Fähigkeiten bei der Lösung dieser realen unternehmerischen Probleme verfeinern, sondern auch ihre Ideen und Lösungen den Führungskräften dieser Unternehmen präsentieren können.

Industrielle Organisation ist ein Bereich der Mikroökonomie, der die Dynamik von Industrien und insbesondere die Art und Weise untersucht, wie Unternehmen miteinander konkurrieren. Daher konzentriert sich dieser Kurs auf strategisches Wettbewerbsverhalten, wobei der Perspektive neu gegründeter Unternehmen besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. In diesem Zusammenhang werden wir erörtern, wie Eintrittszeitpunkt, Preisbildungsmechanismen und F&E-Investitionen bewertet werden können und wie sich Regulierungen auf die Gestaltung von Strategien auswirken. Der Kurs verwendet eine Mischung aus Fallstudien, Vorlesungen und Gastvorträgen.

In diesem Kurs wenden wir das Google-Sprint Format auf den Unterricht durch eine Woche von Firmenbesuchen und auf einer Woche von Firmenbesuchen in Berlin an. Im Rahmen des Kurses bilden wir Teams und Geschäftsmodelle.

Nach einer fünftägigen Sprintlogik werden wir

1) Probleme und Herausforderungen analysieren (Tag 1),

2) uns einen Überblick über die Branche und die Wettbewerber verschaffen und mit der Entwicklung des Wertversprechens sowie des Kundensegments beginnen (Tag 2),

3) das Geschäftsmodells und den Prototyp aufbauen (Tag 3),

4) Kundenfeedback sammeln (Tag 4) und

5) über alle Komponenten berichten und das Konzept als Pitch vorstellen (Tag 5).

Das Ergebnis ist eine echte Geschäftsidee und ein Geschäftsmodell, das durch Kundenfeedback anhand eines realen physischen oder elektronischen Prototyps seinen ersten Test durchlaufen hat.

Nach den vorgeschriebenen Core Modules wählen die Studierenden 7 Electives. Mindestens 4 Electives müssen aus den folgenden Modulen gewählt werden:

Dieser Kurs vermittelt den Teilnehmern aktuelle Fallbeispiele, wie führende E-Commerce-Start-ups und Unternehmen ihre betriebliche Leistung durch Digitalisierung verbessern.

In der heutigen Geschäftswelt spielt die Technologie zunehmend eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. In diesem Kurs konzentrieren wir uns auf sechs Hauptfaktoren, die für den Erfolg von Omni-Channel-Akteuren entscheidend sind: i) Engagement und Führung der Mitarbeiter, ii) Management der Vorwärtskette, iii) Nachfrageprognose, iv) Nachfrageerzeugung, v) Management der Rückwärtskette und  vi) Online-Interaktion der Kunden, um planloses Einkaufen einzudämmen.

Fallbeispiele und Lektüre, meist Arbeitspapiere, die gerade überarbeitet werden, oder kürzlich in Top-Management- oder akademischen Zeitschriften veröffentlichte Artikel, bieten neue Einblicke in die E-Commerce-Aktivitäten führender europäischer Einzelhandels-, Produktions- oder Dienstleistungsunternehmen.

Die Studierenden haben die Möglichkeit, diese Ansätze mit zahlreichen Gastrednern aus Industrie und Wissenschaft zu diskutieren.

Industrie 4.0
Befähigende Technologien: IoT, Cloud-Computing
Modernste Algorithmen
Anwendungsbeispiele:
- Vertriebs-Logistik
- Komplexe Ressourcenplanung und Terminierung
- Standort- und Layoutplanung

Jeder Unternehmer verkauft zu jeder Zeit: an Kunden, Mitarbeiter und Investoren. Verkaufen ist eine Fähigkeit, die erlernt werden kann. Nur wenige Menschen werden als „Sales-Ass“ geboren. Manche Investoren investieren nur, wenn die Gründer selbst die ersten Verkäufer sind. Der Kursinhalt wurde auf der Grundlage von Interviews mit WHU-Unternehmern und WHU-Investoren konzipiert:

  • Fit zwischen dem Go-to-Market-Modell und dem Geschäftsmodell (Verständnis der Verkaufszyklen, Entscheidungsprozesse)
  • Targeting von Verbrauchern vs. Kleinunternehmen vs. Großunternehmen
  • Definition und Kommunikation des Wertversprechens für die Zielgruppe
  • Face-to-Face-Verkaufstechniken: Identifizierung von Bedürfnissen, Manövrieren des Verkaufsprozesses
  • Einstellung der ersten Vertriebsmitarbeiter (Auswahl der richtigen Vertriebsmitarbeiter, Gestaltung ihrer Vergütung)
  • Das typische GTM-Modell: Inbound-Marketing + Tele-Sales/ Inside Sales
  • Internationaler Markteintritt

    Dieses Modul behandelt die spezifische Agenda der Nutzung intellektuellen Kapitals für Wettbewerbsvorteile in verschiedenen Marktkontexten. Im heutigen wirtschaftlichen Umfeld machen geistige Vermögenswerte wie Know-how, Erfindungen, Inhalte, Marken, Warenzeichen (Formen des geistigen Eigentums), vertragliche Vereinbarungen usw. den größten Teil des Gesamtvermögens eines Unternehmens aus. Und dennoch verwalten die meisten Firmen diese Vermögenswerte nicht proaktiv. Dieses Modul verfolgt einen "Lebenszyklus"-Ansatz für die Verwaltung geistigen Eigentums. Die in der Vorlesung entwickelten Methoden und Rahmenbedingungen werden in Fallstudien aus verschiedenen Bereichen wie Unterhaltungselektronik (Dolby, Creative Technologies, Apple), Pharmazeutika (AstraZeneca, Bayer), Landwirtschaft (Pinklady Apples), Unterhaltung (CAH & Disney) usw. angewandt.

    Dieser Kurs soll den Studierenden den Prozess der Entwicklung neuer Produkte (NPD) näherbringen. Wir werden grundlegende Elemente der NPD- und Produktinnovationsforschung untersuchen, die nach den Stufen des NPD-Prozesses organisiert sind, d. h. Konzepterstellung, technische Produktentwicklung und Markteinführung. Sowohl die Vorlesung als auch die Fallstudien zielen darauf ab, zu erklären, wie man eine effektive Entwicklungsstrategie entwickelt, funktionsübergreifende Teams in der gesamten Organisation leitet, Konzepte erstellt und bewertet, die technische Entwicklung des Produkts leitet, den Marketingplan entwickelt und die finanziellen Aspekte eines Projekts verwaltet. Eine wichtige Rolle in dem Kurs werden internationale Aspekte des NPD-Prozesses spielen.

    In diesem Kurs entwickeln wir die Fähigkeiten für visuelles Denken und visuelles Prototyping.

    Der Kurs ist in drei Hauptteile gegliedert:

    1. Kenntnis und Anwendung der grundlegenden Visualisierungsfähigkeiten.
      Studierende lernen alle Grundfertigkeiten und Werkzeuge kennen, die sie benötigen, um einfache Visualisierungen zu erstellen, sowohl physisch als auch elektronisch (mit dem Programm "Concepts").
    2. Kenntnis und Anwendung von visuellen Werkzeugen und Anwendungen in der Wirtschaft zur Erstellung schneller Prototypen.
      Studierende lernen die zugrundeliegende Logik und den Hintergrund für den Einsatz von schnellen Visualisierungen in der Geschäftswelt kennen. Dazu gehören das Verständnis der Umgebung, die Psychologie des Publikums, die Wahl der Visualisierung und spezifische visuelle Werkzeuge für die Geschäftsumgebung.
    3. 3D-Druck
      Wir werden im Unterricht einen 3D-Drucker von Grund auf neu bauen und uns mit den grundlegenden Werkzeugen und Anwendungen rund um den 3D-Druck befassen.

    Im Einzelnen wird der Kurs folgende Aspekte behandeln: Innovation und Wettbewerbsvorteile, Verknüpfung von Geschäfts- und Innovationsstrategie, Definition und Umsetzung von Innovationsstrategien, Innovationsportfoliomanagement, F&E-Investitionsentscheidungen, Bewertung und Messung der F&E-Produktivität, Strategien für offene Innovation, strategische Allianzen, M&A, Strategien zur externen Technologievermarktung, Globalisierung der Innovation, Management internationaler F&E-Standorte, Management global verteilter Innovationsteams und Management der Grundlagenforschung.

    Familienunternehmen sind weltweit eine der dominantesten Organisationsformen (etwa 70-90% aller Unternehmen werden von Familie beeinflusst). Ziel dieses Kurses ist es zu untersuchen, wie sich Familienunternehmen von Nicht-Familienunternehmen unterscheiden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Fragen im Zusammenhang mit der Führung oder dem Management eines Familienunternehmens. Der Kurs wird sich darauf konzentrieren, wie Familienunternehmen im 21. Jahrhundert erfolgreich geführt werden können. Jahrhundert erfolgreich zu führen. Insbesondere werden die folgenden Themen behandelt:

    • Einführung und kurzer Überblick über Familienunternehmen (Begriffsdefinition, Bedeutung und Merkmale von Familienunternehmen; Unterschiede zwischen Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen, insbesondere in Bezug auf Ziele, langfristige Ausrichtung, Struktur und Ressourcen; Theorien zur Erklärung des Verhaltens von Familienunternehmen im Allgemeinen)
    • Führung in Familienunternehmen (Führungsstile; Familien- vs. Nicht-Familien-CEOs; Mitarbeitermotivation)
    • Transgenerationelles Unternehmertum in Familienunternehmen (Innovationsverhalten von Familienunternehmen; Anpassung an disruptive Veränderungen; Unternehmertum über Generationen hinweg)
    • Strategisches Management und Governance ("Organisation" der Familie; strategische Ausrichtung und Risiko)

    Im Rahmen dieses Kurses werden die Studierenden ein Gruppenprojekt mit einem Familienunternehmen durchführen. Jede Gruppe wählt ein bestimmtes Familienunternehmen aus (entweder aus ihrem eigenen Netzwerk oder mit Unterstützung des Lehrstuhls) und analysiert dieses Unternehmen im Hinblick auf Stärken und Schwächen des Familienunternehmens, Wachstumspotenzial, Führung, generationenübergreifendes Unternehmertum, Nachfolge und strategisches Management/Governance. Individuelle Coaching-Sitzungen mit dem Professor helfen den Studierenden, ihre Lernziele zu erreichen. Der Kurs wird mit der Präsentation der Projektergebnisse durch die Studierenden abgeschlossen.

    Risikokapital ist ein wichtiger Finanzintermediär für, und Bestandteil von Unternehmertum, Innovation und organisatorischem Wandel. Nach einer Schätzung bewerten mehr als 1.200 VC-Firmen weltweit an einem bestimmten Tag mehr als 20.000 Geschäftspläne. In den Medien werden Risikokapitalgeber ausgiebig verherrlicht, politische Entscheidungsträger betrachten Risikokapital zunehmend als eine Quelle von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum, und kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine weitere Berühmtheit der Unterhaltungsindustrie einen Ausflug in die Welt des Risikokapitals unternimmt.

    Nichtsdestotrotz ist über die Struktur, die Leitung, die Strategie, die Anreize, die Kultur, die Fähigkeiten und die operativen Prozesse von Risikokapitalorganisationen wenig bekannt. Diese Verständnislücken führen zu erheblichen Fehltritten und Frustration bei denjenigen, die mit Risikokapital zu tun haben, und zwar so sehr, dass vor allem viele Unternehmer das Gefühl haben, Risikokapital sei die "dunkle Seite" und von Natur aus böse.

    Durch die Öffnung eines Fensters in die innere Dynamik und die Feinheiten von Risikokapital zielt der Kurs darauf ab, diese Lücken für die Studierenden zu schließen und sie als potenzielle Unternehmer, Risikokapitalgeber, institutionelle Investoren, Unternehmensberater oder politische Entscheidungsträger vorzubereiten.

    Damit du Entrepreneurship sowohl aus dem Blickwinkel von Start-ups, von Unternehmen und von Investoren kennenlernen kannst, bieten wir drei spezielle Kurse in Berlin und Düsseldorf an. Dort kannst du die WHU-Gründerszene persönlich erleben.

    1. Die Start-up-Perspektive: Sprint2Berlin
       
    2. Die Unternehmens-Perspektive: Corporate Entrepreneurship
       
    3. Advanced Entrepreneurial Finance

    Zum MiE-Programm gehört auch ein internationaler Baustein: ein Auslandssemester (120-Credit-Programm) bzw. das Capstone Module (90-Credit-Programm). Unser einzigartiges Netzwerk von mehr als 200 Partneruniversitäten auf sechs Kontinenten bildet die perfekte Basis, um deinen Horizont und dein Wissen über Unternehmen, Wirtschaft und Kulturen zu erweitern - weltweit.

    Entdecke deine Internationalen Möglichkeiten

    Nach Abschluss deiner ersten beiden Semester an der WHU sammelst du wertvolle Praxiserfahrung im Rahmen eines Praktikums in Deutschland oder im Ausland. Mit zahlreichen Aktivitäten, zu denen auch eine persönliche Karriereberatung, Workshops und Unternehmenspräsentationen gehören, unterstützt dich das Career Center bei deiner Suche nach einem Praktikumsplatz.

    Als MiE-Student hast du zudem die Möglichkeit, als Teil deines Praktikums an deiner eigenen Geschäftsidee zu arbeiten. Begleitet und unterstützt wirst du dabei von unseren Professorinnen und Professoren sowie von Praktikern aus unserem WHU-Netzwerk.

    Mit der Masterarbeit schließt du dein Studium ab. Sie gibt dir Gelegenheit, das Wissen und die Fähigkeiten anzuwenden, die du dir im Laufe des Master-Programms angeeignet hast. Beim Schreiben deiner Masterarbeit wirst du von einer Professorin oder einem Professor der WHU betreut. Du hast außerdem die Möglichkeit, dabei mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten.

    Während des gesamten Programms hast du immer wieder Gelegenheit, eigene Geschäftsideen zu entwickeln und auszutesten. Unterstützt und begleitet wirst du von bekannten Unternehmern und Managern des hervorragenden WHU-Netzwerks. Du lernst spezielle Methoden kennen und erwirbst eine Reihe von Fähigkeiten, die im Zusammenhang mit Entrepreneurship von besonderem Nutzen sind, so zum Beispiel Coding und Prototyping.

    Weitere detaillierte Informationen zu den Electives und Module findest du im Vorlesungsverzeichnis.

    Neben dem anspruchsvollen Stundenplan deines Masterstudiums werden zahlreiche studentische Aktivitäten, Veranstaltungen der verschiedenen Studiengänge und des Career Centers sowie Konferenzen und Gründer-Events angeboten, wie zum Beispiel IdeaLab!, Career Day, SensAbility, Euromasters und viele andere mehr.

    Fortschritt im Ausland erleben –
    Eine einzigartige Gründer-Erfahrung.

    Im Master in Entrepreneurship gibt es die Möglichkeit den 90 Credit-Track zu wählen. Darin enthalten ist ein einwöchiges Capstone Modul in den USA, Asien oder innerhalb Europas. Begleitet von Mitgliedern der Fakultät wirst du die Vorteile des interkulturellen Lernens durch maßgeschneiderte Lehrveranstaltungen genießen, kombiniert mit aufschlussreichen Besuchen bei ansässigen Firmen.

    Lass dir vom Master in Entrepreneurship Studierenden Paul erklären, warum er sich für die Universität Tel Aviv entschieden hat. Fühle den Puls und die Spannung der wachsenden Gründerszene Tel Avivs.