WHU | Logo

Master in Management & Finance – Rankings in Deutschland –
Wo finde ich das beste Master-Studium?

Interesse an einem BWL Master, aber keine Ahnung, an welcher Hochschule? Du fragst dich, worauf du bei der Entscheidung achten musst? – Wir haben Entscheidungshilfen für dich zusammengestellt.
Campus Vallendar, auf dem die WHU-Masterprogramme stattfinden, die in den Master-Rankings immer ganz hoch bewertet werden

Management Master oder BWL Master: Wo ist der Unterschied?

Sicherlich ist dir bei deiner Recherche schon aufgefallen, dass sowohl BWL Master-Studiengänge als auch Management Master-Abschlüsse angeboten werden. Wo liegt der Unterschied? Leider kann man keine klare Grenze zwischen den beiden Abschlüssen ziehen, da beide über ähnliche Inhalte und Schwerpunkte verfügen: In beiden Studiengängen wirst du Themen wie Marketing, Economics, Finance bzw. Accounting und Controlling sowie Business Analytics wiederfinden. Selbstverständlich begegnen dir auch Themen wieder, mit denen du dich bereits im Bachelor-Studium beschäftigt hast, diesmal jedoch in einer tieferen und spezialisierten Betrachtung. Ebenso existieren teils große Unterschiede zwischen den einzelnen Management Programmen bezüglich des Aufbaus des Studiums und der Schwerpunktsetzung. Auch deshalb ist eine allgemein gültige Abgrenzung schwer. Generell lässt sich aber festhalten, dass die Management Studiengänge einen deutlich stärkeren Praxisbezug enthalten als die BWL Master Studiengänge. Außerdem werden erstere häufig von Business Schools angeboten. Sie verfügen über eine ausschließlich wirtschaftliche und oft hohe internationale Ausrichtung.

Der Master in Management ist der deutlich praxisbezogenere Studiengang und bietet sich als weiterführender Master eines BWL Bachelors daher mehr an. Nur die wenigsten Menschen studieren Betriebswirtschaftslehre, um später in der Forschung zu arbeiten, sondern streben nach dem Studium einen Job in der Wirtschaft an. Aus diesem Grund betrachten wir im Weiteren ausschließlich den Master in Management. Bevor wir auf jedoch auf weitere Entscheidungshilfen und die Rankings eingehen, möchten wir dir zur Vermeidung sämtlicher Missverständnisse die Abgrenzung zwischen den Studiengängen Master in Management und dem Master of Business Administration aufzeigen.

Master in Management vs. Master of Business Administration (MBA)

Häufig werden die Studienabschlüsse Master in Management und der Master of Business Administration (MBA) in einen Topf geworfen. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Studiengänge, die sich an ganz andere Zielgruppen richten, auch wenn die Abschlüsse dich für vergleichbare Positionen qualifizieren.
Der Master of Business Administration richtet sich vorrangig an Nicht-BWLer, die im Bachelor ein geistes- oder naturwissenschaftliches Fach studiert haben und damit in ein Unternehmen einsteigen wollen. Dementsprechend verfügen die meisten MBA-Anwärter schon über ein paar Jahre Berufserfahrung und der Altersdurchschnitt liegt in etwa bei 30 Jahren.
Der Master in Management hingegen richtet sich an BWLer mit einem Bachelor-Abschluss, die sich für eine höhere Position in einem Unternehmen qualifizieren wollen, als sie mit ihrem erlangten Bachelor erreichen können. Wiederum andere möchten sich innerhalb eines bestimmten Gebietes, wie z. B. Marketing oder Logistik, weiter spezialisieren. Das Verhältnis zwischen Berufserfahrenen und „reinen“ Studierenden ist relativ ausgeglichen, wobei das Durchschnittsalter aber mit 24 Jahren deutlich niedriger als beim MBA ist.

Master in Management vs. Master in Finance

Das Master in Management (MiM) Programm wurde entwickelt, um dich auf eine breite Palette von Karrieremöglichkeiten in verschiedenen Branchen vorzubereiten. Das Studium verbindet theoretische Elemente aus den Wirtschaftswissenschaften und den praktischen Bezug des BWL Masters.

Möchtest du Herausforderungen und Aufgabenfelder auf internationaler Ebene angehen und lösen? Dann empfehlen wir dir den englischsprachigen Studiengang, der Elemente aus allen Bereichen der Wirtschaftswissenschaften kombiniert und Studierende auf eine Karriere in der Unternehmensführung vorbereitet. Das Curriculum beinhaltet klassische BWL-Elemente und umfasst Kurse aus den Bereichen Accounting & Finance, Data Analytics, Economics, Marketing & Sales, Strategy & Leadership und Supply Chain Management. Du kannst dein Curriculum in diesem Studiengang individuell auf deine Interessen und Karriereziele abstimmen.

Möchtest du berufsbegleitend studieren? Dann empfehlen wir dir den Part Time Master in Management (Abschluss: Master of Arts). 

Das Master in Finance (MiF) Programm hingegen ist spezifischer. Es erweitert deine Kompetenzen in den zahlengesteuerten Bereichen Steuern, Finanzrecht, Bilanzierung und Rating und bildet dich zum Experten für Finanzmanagement aus. Weltweit befindet sich die Finanzbranche im Umbruch und ist sehr risikoreich: Die Digitalisierung, ein schwieriges Zinsumfeld sowie die sich stetig verschärfende Regulierung schaffen immer wieder neue Rahmenbedingungen. Das Studium sensibilisiert dich für diese aktuelle Thematiken, sodass du ein umfassendes Verständnis für die Zusammenhänge von Märkten entwickelst und deine Fähigkeiten in der Risikobewältigung deutlich ausbaust. Um Finanzexperten der Zukunft optimal auf diese neuen Herausforderungen auszubilden, ist der Master of Science in Finance an der WHU anwendungsorientiert und methodisch gestaltet. In den Kernmodulen Advanced Econometrics, Capital Market Theory und International Financial Reporting erwirbst du wesentliche quantitative Fähigkeiten sowie grundlegendes Wissen über die Finanzmärkte. Eine sorgfältig zusammengestellte Auswahl an Finance Electives (Wahlkurse) ermöglicht dir, dein Studium nach deinen Interessen auszurichten und ein tieferes Verständnis von Theorien und Konzepten der modernen Finanzwirtschaft zu erlangen. Wähle bis zu drei Electives aus dem kompletten MSc Electives Angebot.

Deutschlands beste Hochschulen für Master-Programme

Erstmals nahm die WHU im Financial Times Masters in Finance 2020 Ranking teil und belegte sogleich als bestes Programm in Deutschland weltweit den 22. Platz.

Im kürzlich veröffentlichten Financial Times Masters in Finance Ranking 2022 erzielte das Master in Finance Programm (MiF) der WHU – Otto Beisheim School of Management weltweit den 15. Platz und etabliert sich deutschlandweit als bestes Programm. Im internationalen Vergleich von Wirtschaftshochschulen beweist sich das MiF-Programm der WHU vor allem in den Kategorien "Karriereservice" (#3), "gewichtetes Gehalt" (#11) und "internationale Studienerfahrung" (#9).

“Angesichts der immer wieder neuen pandemiebedingten Regularien, mit denen wir uns als Hochschule im vergangenen Jahr auseinandersetzen mussten, ist es natürlich besonders erfreulich, dass sich die WHU seit der ersten Teilnahme an diesem Ranking 2020 sogar um einige Plätze verbessern konnte“, meint Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU. „Wir unternehmen wirklich alles, um auch in diesen schwierigen und unvorhersehbaren Zeiten weiter voranzukommen. Dieses großartige Ergebnis ist eine schöne Bestätigung und motiviert uns, zur Zufriedenheit unserer Studierenden und Alumni weiter an der Verbesserung des Programms in allen Bereichen zu arbeiten.“

Ein Großteil der MiF-Studierenden kommt für das Master-Studium aus dem Ausland an die WHU. Sie bauen dort vor allem ihre Kenntnisse über die internationalen Finanzmärkte aus, um später in der Finanzwelt erfolgreich Karriere machen zu können. „Die unterschiedlichen Vorkenntnisse und die Diversität der Studierenden machen das Programm zu einer einzigartigen und internationalen Erfahrung. In Verbindung mit einer exzellenten Ausbildung und den Karrieremöglichkeiten wirkt sich diese Erfahrung überaus positiv auf die Laufbahn der Studierenden aus,“ sagt Prof. Dr. Martin Jacob, Akademischer Direktor des Programms.

Master in Finance FT Ranking (2022)

Rang (Deutschland)HochschuleStudiengang/Programm
1WHU – Otto Beisheim School of ManagementMaster in Finance

The Economist Master in Management Ranking (2021)

Rang (Deutschland)HochschuleStudiengang/Programm
1WHU – Otto Beisheim School of ManagementMaster in Management
2University of MannheimMaster in Management
3ESMT BerlinESMT Master’s in Management
4Frankfurt School of Finance & ManagementMaster in Management

Im veröffentlichten The Economist Master in Management Ranking 2021 das im Herbst 2021 veröffentlicht wird, belegte die WHU – Otto Beisheim School of Management im weltweiten Vergleich den 8. Platz. Unter den deutschen Hochschulen nimmt sie den ersten Platz ein.

Sehr gute Ergebnisse erzielt die WHU in den Kategorien Karriereservice, Qualität des Lehrkörpers und Alumni-Gehalt, wo sie weltweit auf 3. Platz rangiert. Besonders gut schneidet die WHU auch im Bereich der Ausbildungserfahrung (9. Platz) und des Netzwerkpotenzials (15. Platz) ab.

Das "Which MBA? Masters in Management Ranking" von The Economist wird alle zwei Jahre veröffentlicht. Nur die 40 besten Schulen werden in diesem Ranking veröffentlicht.

Die Rolle von Rankings beim Finden des besten Master-Programms

Wie hilfreich sind Rankings beim Vergleich der Hochschulen?

Weltweit gibt es eine große Auswahl an Master-Programmen. Da kann es sich durchaus schwierig gestalten, diese zu vergleichen und für das eigene Studium ein passendes Master-Programm an der richtigen Universität zu finden. Rankings für Business Schools stellen eine gute Möglichkeit dar, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Doch wie aussagekräftig sind diese Master-Rankings wirklich?

5.1. Was genau sind Rankings?

Rankings wie die der Financial Times, The Economist und QS sind international bekannt. Für die Bewertungen werden Informationen von den Universitäten, Studierenden und von Absolventen eingeholt. Deshalb nutzen Interessierte diese Rankings oft als Ausgangspunkt für ihre Suche nach einem passenden Master-Programm an einer Business School – beispielsweise mit einem Schwerpunkt in dem Bereich Management.

Dabei bedienen sich die Rankings in der Bewertung der Universitäten durchaus unterschiedlicher Kriterien. Zu diesen zählen Forschungsoutput, Internationalität, Karriereperspektiven und Gehaltsniveau, aber auch Merkmale wie Diversität, Zufriedenheit der Studierenden sowie Anzahl der Studierenden. Auf Grundlage der gesammelten Daten werden die Universitäten und ihre einzelnen Programme in verschiedenen Rankings eingestuft.

5.2. Inwiefern sind Rankings nützlich?

Ein Master-Studium kann große Unterschiede aufweisen – so wie auch jeder einzelne Studierende seinen ganz eigenen beruflichen Werdegang, persönliche Ziele sowie Zukunftsvorstellungen hat. Gerade dadurch gibt es ganz unterschiedliche Wege, ein Master-Studium zu bestreiten. In diesem Sinne bieten Ihnen die Rankings zu den verschiedenen Business Schools und Master-Programmen eine ausgezeichnete Möglichkeit, aussagekräftige Informationen zur tatsächlichen Leistung einzuholen. So können Rankings Aufschluss darüber geben, welche Universität sich beispielsweise besonders im Hinblick auf zukünftige Karriereperspektiven hervorhebt oder welche zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse empfehlenswert ist. Aber auch Aussagen zum internationalen Umfeld oder zur Wertschätzung von Alumni, über die Studierende oft Kontakte zu Unternehmen aufbauen können, werden getroffen.

Rankings bieten eine gute Orientierungshilfe, um sich bei der Vielzahl an Business Schools und Master-Programmen zurechtzufinden – sei es in Deutschland oder auch international. Allerdings sollten sie nicht die einzige Entscheidungsgrundlage bei der Auswahl eines geeigneten Master-Programms sein. Denn oft werden diese Rankings nach nicht näher erklärten Kriterien erstellt, wobei eher isolierte Aspekte eines Master-Programms oder einer Business School bewertet werden, anstatt die Gesamt-Qualität oder Akkreditierungen mit einzubeziehen.

5.3. Wie aussagekräftig sind Rankings?

Jedes Ranking legt bei seiner Beurteilung der Universitäten andere Kriterien zugrunde. Deshalb ist es wichtig, die jeweiligen Bewertungsgrundlagen im Einzelnen nachvollziehen zu können. Denn jede Universität hat ihre ganz eigenen Vorzüge – sei es die Hochschule als Institution oder ihre einzelnen Master-Programme. Das bedeutet, dass ein einzelnes Ranking noch lange keine abschließende Aussage über die Qualität einer Business School treffen kann. Professor Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU, erklärt in diesem Zusammenhang: „Es gibt nicht nur das eine umfassend aussagekräftige Ranking für Business Schools. So gibt es gute und weniger gute. Darüber hinaus legen manche Rankings den Schwerpunkt mehr auf den Forschungsbereich. Wiederum andere nehmen das Gehalt als Kriterium. Jedes Ranking spricht also eine ganz unterschiedliche Zielgruppe an, weshalb es wichtig ist, sich auch unterschiedliche Rankings genauer anzuschauen.“

Ein bestimmter Platz in einem Ranking kann also nicht mit dem Ansehen einer Universität gleichgesetzt werden. Deshalb empfehlen wir Bewerbern, immer mehrere Rankings sowie deren Bewertungsgrundlagen unter die Lupe zu nehmen. Außerdem sollten Master-Interessenten immer im Auge behalten, welche Aspekte für sie selbst Priorität haben.

5.4. Warum haben Business Schools ein Interesse daran, in Rankings vertreten zu sein?

Außer Frage steht, dass Rankings dabei helfen, Talente anzuziehen und das Ansehen einer Business School weiter zu stärken. Auch ist es wichtig, dass Master-Programme extern bewertet werden, zumal dies dabei hilft, die eigene Entwicklung zu analysieren und fortlaufend für Verbesserungen zu sorgen.

Nach Ansicht von Professor Dr. Markus Rudolf sollten Rankings bei der Strategieausrichtung einer Business School jedoch keine tragende Rolle spielen. „Rankings sollten keinen Einfluss auf die Strategie einer Business School haben“, erklärt Rudolf. „Jede Universität muss eine Entscheidung treffen, welche Schwerpunkte sie im Einzelnen setzt, um einen Mehrwert für Studierende, Dozenten und Gemeinschaft zu schaffen. In manchen Rankings gibt es natürlich auch Kategorien, die man gezielt für eine sinnvolle Strategie nutzen kann. Aber nicht alle Rankings sind auch wirklich gut und aussagekräftig. Es ist mindestens genauso wichtig, den Mut zu haben, bestimmte Rankings bewusst zu ignorieren. Und zwar jene, die nicht zur Strategie und Gemeinschaft der Universität passen.“

Jedes Jahr erstellt die Financial Times ein Ranking für verschiedene Programme weltweit. Das Ranking besteht aus verschiedenen Kategorien: die Zufriedenheit der Studierenden, die Entwicklung der Karriere und des Gehalts nach Abschluss des Programms sowie die Vielfalt unter den Studierenden und Lehrkräften zählen dazu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass du im Rahmen deiner Recherche Rankings gezielt nutzen kannst, um mehr über die besten Business Schools zu erfahren. Bei der Entscheidung für eine bestimmte Universität oder ein bestimmtes Master-Programm gehören Rankings genauso dazu wie ein persönlicher Besuch am Campus oder ein Gespräch mit Studierenden und Mitarbeitern der jeweiligen Business School. Am wichtigsten ist es jedoch, dass du dich für die Business School entscheidest, an der du deine persönlichen Karriereziele am besten verfolgen kannst.

Warum ein Master-Studium an der WHU?

Profitiere von einem der besten Career Center Europas – Erlange Zugang zu einem Netzwerk von Partnerunternehmen und beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten. 

Die WHU sticht außerdem durch ihr europaweit einzigartiges Career Center heraus. Ein professionelles Team entwickelt dort gemeinsam mit dir deine Zukunft: Was sind deine beruflichen Perspektiven? Für welches Unternehmen interessierst du dich? In welchem Land willst du das Auslandspraktikum oder Auslandssemester absolvieren? – Nach der Zusammenarbeit mit dem Career Center der WHU hast du auf alle diese Fragen eine Antwort.

Unser Anspruch ist es, unsere Studierenden bestmöglich zu fördern – mit allen ihren individuellen Profilen und Bedürfnissen, damit sie ihr Potenzial voll entfalten und ihren erfolgreichen weiteren Weg in der Arbeitswelt gehen können. Dafür organisiert das Career Center mit einer breiten Palette von Veranstaltungen und unterstützt sie mit individueller Karriereberatung.

Engagiert pflegen wir langjährige Beziehungen mit unseren Alumni und Partnerunternehmen und schaffen damit die Vertrauensbasis, aus der wertvolle und wertschätzende Zusammenarbeit wachsen kann. Im Studienalltag ist das Career Center sehr präsent. Mit Fachwissen und Erfahrung begleiten wir die Studierenden auf ihrem Weg zur Erfüllung ihrer beruflichen Ziele – und werden dafür mit Spitzenplätzen in Rankings belohnt.

6.1 Erweitere dein globales Verständnis: Erlange interkulturelle Kompetenz durch Auslandssemester, Doppelabschlussprogramme und mehr. 

Bei der WHU – Otto Beisheim School of Management steht der internationale Anspruch im Vordergrund. Unsere Studierenden entwickeln so ein ausgeprägtes interkulturelles Verständnis und werden so bestmöglich auf den Berufsalltag im Unternehmen vorbereitet.

Die WHU pflegt ein einzigartiges Netzwerk mit über 200 Partnerhochschulen weltweit. Ob in Australien oder den USA – Hochschulen auf allen fünf Kontinenten gehören zum Global Partner Network. Auslandssemester sind sowohl im Bachelor in Internationaler BWL/Management als auch in all unseren Master-of-Science-Programmen ein fester Bestandteil des Curriculums. Deshalb gibt es auch bei der Anerkennung der Credits keine Probleme. Auf deinen Auslandsaufenthalt wirst du durch unser breit gefächertes Angebot an Sprach- und Kulturunterricht vorbereitet. Im Sprachunterricht deines Bachelorstudiums wählst du beispielsweise eine von sieben angebotenen Fremdsprachen. An welcher Auslandshochschule du studierst, ist deine Entscheidung.

​​​​​​​6.2 Lerne von herausragender Fakultät und Gastrednern: Profitiere während des Studiums von internationaler Fakultät und erstklassigen Unternehmern. 

Top-Lehre mit moderner Didaktik – Wir fördern kreatives und innovatives Denken.

Exzellenz ist der Grundpfeiler unserer Lehre. Dieser Anspruch reicht weit über unsere Hörsäle hinaus. Unser Ziel ist, dass unsere Absolventen auf Basis ihrer ausgewogenen theoretischen und praktischen Ausbildung als zukünftige Führungskräfte Einfluss nehmen und gestalten. Sämtliche Mitglieder unserer Fakultät sind auch in der Forschung aktiv. Dies macht es uns möglich, relevante neue Erkenntnisse aus der betriebswirtschaftlichen Forschung in unserem Lehrplan zu berücksichtigen. Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Angebot an Vorträgen von Experten aus deutschen und internationalen Top-Unternehmen und Start-ups. Im Rahmen von Gruppenarbeiten und Case Studies lernen unsere Studierenden, kritisch und lösungsorientiert zu denken.

​​​​​​​​​​​​​​6.3 Werde Teil der WHU: Vernetze dich mit Unternehmern, Alumni und Gründern weltweit.

  • Unternehmensnetzwerk und Berufsstart – Wir helfen dir bei dem Aufbau deiner Karriere.

Durch das Master Studium erhältst du Zugang zum WHU-Netzwerk, das dir beispiellose berufliche Möglichkeiten bietet. Du erhältst ein intensives Coaching durch ein herausragendes Career Center, um deine Karriereziele zu definieren und zu erreichen. Das Career Center der WHU unterstützt zusätzlich den erfolgreichen Austausch zwischen Unternehmen, Studierenden und Alumni.

Mit vielfältigen Karriere-Entwicklungsmaßnahmen für Studierende aller Master-Studiengänge bieten wir eine ausführliche Karriereberatung und zahlreiche Möglichkeiten mit Unternehmensvertretern und Alumni in Kontakt zu treten.

Obwohl das straff organisierte Studium an der WHU hohe Ansprüche an die Studierenden stellt, kommt das studentische Leben keinesfalls zu kurz. Viele nehmen sich die Zeit, das Leben an der Hochschule durch ihr Engagement in einer der zahlreichen studentischen Initiativen zu bereichern. Sport, Musik, Kunst, Theater, soziales Engagement oder Börsenclub – das Campusleben bietet für jeden etwas. Die Begeisterung, mit der gemeinsame Ziele verfolgt und Anregungen und Ideen in die Tat umgesetzt werden, spricht für den von allen Hochschulgruppen so sehr geschätzten „WHU-Spirit“.

Wirf einen Blick auf die Liste all unserer studentischen Initiativen, um zu erfahren, wie vielfältig das Studentenleben an der WHU ist!

  • In Praxi – WHU Alumni Association

Ein Studium an der WHU verbindet die Studenten mit ihrer Alma Mater und der WHU-Spirit wirkt weit über das Studium hinaus. In Praxi, der Verein der Ehemaligen der WHU, gestaltet und unterstützt diese Bindung in vielfältiger Weise. So überrascht es nicht, dass teilweise über 90 Prozent aller WHU Absolventen Mitglied bei In Praxi – WHU Alumni Association werden.

Gegründet wurde der gemeinnützige Verein im Jahre 1988 von den Absolventen des ersten Diplomjahrgangs. Von Beginn an war und ist In Praxi eine unabhängige, von Mitgliedern geführte und finanzierte Organisation, deren Mitglieder auch nach dem Studium einen engen Kontakt zu ihrer Hochschule und untereinander pflegen. Von dieser großen Gemeinschaft profitieren nicht nur die Ehemaligen und die WHU, sondern auch aktuelle und zukünftige Studenten.

Du bist noch unentschlossen, ob du einen Master in Management oder Master in Finance beginnen möchtest? Oder du hast Fragen oder findest das zu perfekt, um wahr zu sein? – Dann überzeug dich selbst!

Das Master-Team der WHU steht dir gerne beratend zur Verfügung.