Mit dem MBA zum Erfolg:

Das sollten Sie wissen

Ein Leitfaden zu den wichtigsten Fragen des MBA-Studiums

Der Master of Business Administration, kurz MBA, überzeugt durch verschiedene Aspekte. Für wen sich der MBA eignet, welche Vorteile ein Abschluss bringt und welche Voraussetzungen Bewerber erfüllen müssen, erfahren Sie hier.

Offensichtlich informieren Sie sich gerade über ein MBA-Studium und vielleicht fragen Sie sich zunächst: Wer braucht einen MBA und wann macht ein MBA Sinn? Diese zwei Fragen wollen wir Ihnen in unserem Beitrag gern als Erstes beantworten.

Der MBA, Master of Business Administration, ist ein international angelegter Management-Studiengang, mit dem der akademische Grad des Masters erworben wird und dessen Abschluss zur Promotion berechtigt. Das MBA-Studium ebnet Menschen den Weg, die in ihrer beruflichen Laufbahn auf eine Management- bzw. Führungsposition hinarbeiten oder sich für ein höheres Amt im öffentlichen Dienst qualifizieren wollen.

Grundlegend besteht die Möglichkeit, den MBA im Fernstudium zu absolvieren. Diese Möglichkeit beschreibt ein Onlinestudium, bei dem man – bis auf einen geringen Präsenzanteil – nicht täglich die „Schulbank drücken“ muss. Die Lerninhalte sind online verfügbar und können dementsprechend eigenständig erschlossen werden. Wer sich zu Hause selbst motivieren und konzentrieren kann, ist für diese Form sicherlich gut geeignet.

Hierzu besteht die Alternative, den MBA berufsbegleitend über 24 Monate hinweg zu erlangen. Die Veranstaltungen finden dabei meist an den Wochenenden statt. Wer also nach einem Weg sucht, Beruf und Studium miteinander zu vereinen, wird sich am ehesten dafür entscheiden.

Demgegenüber gibt es speziell an der WHU noch die Möglichkeit, statt der zweijährigen berufsbegleitenden Varianten das MBA-Studium in Vollzeit in nur zwölf Monaten zu absolvieren.

Innerhalb des MBA-Programms an der WHU besuchen Sie in den ersten fünf Monaten diese drei Kernmodule:

Anschließend können Sie sich individuell Ihre Vertiefungsmodule zusammenstellen. Außerdem beinhaltet das Programm internationale Module in Indien, China und den USA.

An der WHU werden zwei verschiedene Formate für das MBA-Programm angeboten. Die Regelstudienzeit im berufsbegleitenden Studium, das am Abend oder am Wochenende stattfindet, nimmt generell zwei Jahre in Anspruch. Auf der anderen Seite gibt es Modelle wie das Full-Time-MBA-Programm, bei dem man seinen MBA-Abschluss bereits nach einem Jahr erwerben kann.

Da das MBA-Programm ein Masterstudium darstellt, müssen Sie bei der Bewerbung einen Bachelorabschluss nachweisen. Außerdem müssen Sie Ihre Ergebnisse bei den international anerkannten Tests GMAT und TOEFL nachweisen. Wenn Sie über langjährige Berufserfahrung verfügen, ist es auch möglich, am MBA-Programm teilzunehmen, ohne ein Bachelorstudium erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Die individuellen Zulassungsbedingungen der Universitäten weichen jedoch voneinander ab, weshalb es sinnvoll ist, sich an jeder der infrage kommenden Hochschulen einzeln zu informieren. Hier geht es zu den Zulassungsvoraussetzungen an der WHU.

Neben der Zeit investiert man in ein MBA-Studium auf jeden Fall auch Geld. Daher sollte die Entscheidung über die Hochschule wohlüberlegt sein. Die Kosten können je nach Universität und Studienort zwischen 8.000 und 50.000 Euro umfassen. An der WHU können sich die Bewerber für ein MBA-Programm zwischen dem Vollzeitstudium für insgesamt 39.000 Euro und dem berufsbegleitenden Studium für 42.000 Euro entscheiden. Darüber hinaus existiert eine Vielzahl an Finanzierungsmöglichkeiten.

Zum einen gibt es natürlich Studiendarlehen, die von Banken oder sonstigen gleichwertigen Institutionen verliehen werden. Zum anderen gibt es Stipendien der Hochschule oder einer öffentlichen Organisation. Oft bekommen auch Topscorer des GMAT- oder des TOEFL-Tests, die beim erstmaligen Versuch gleich eine hohe Punktzahl erreichen, ein Stipendium angeboten. Zum anderen unterstützen manche Unternehmen bei einem berufsbegleitenden Studium ihre Mitarbeiter, indem sie die Studiengebühren tragen.

An der WHU gibt es darüber hinaus einen Early-Bird-Rabatt von 5.000 Euro bzw. 3.000 Euro auf die Studiengebühren, wenn Sie die Studiengebühren acht bzw. sechs Monate vor Studienbeginn in voller Höhe überweisen.

Oft werden unsere Alumni oder wir in der Studienberatung gefragt, ob und wofür sich ein MBA-Studium lohnt. Inzwischen können wir darauf ziemlich konkret antworten.

Unabhängig von der Zufriedenheit mit der eigenen individuellen Situation mag es mitunter eine Frage der Einstellung sein, ob man sich lebenslang weiterentwickeln und mit der Zeit gehen will. Viele unserer Alumni des MBA-Programms berichten davon, nicht nur das nötige Know-how, sondern vor allem auch das nötige Mindset für zukünftige Herausforderungen durch das MBA-Studium erlangt zu haben.

Denn mit einem MBA-Studium erreichen Sie nicht nur eine Gehaltsverdopplung, sondern auch – viel wichtiger und unbezahlbar – eine Erweiterung des individuellen Erfahrungshorizonts. Hinzu treten vielfältige internationale Kontakte, die Sie in der Zeit hinzugewinnen, und das globale Netzwerk, das Sie auf- und ausbauen. Nachdem Sie den MBA absolviert haben, stehen Ihnen die Türen der Management- und Führungspositionen offen. Sie können mit Ihrem erworbenen akademischen Grad neue Wege beschreiten oder die alten mit dem neu hinzugewonnenen Wissen ausbauen.

Die Vorteile des MBA-Programms auf den Punkt gebracht: Horizonterweiterung, Gehaltssteigerung und weltweite Kontakte.

Wenn Sie sich für ein MBA-Studium interessieren, erfahren Sie hier mehr zum MBA-Programm der WHU.