KONTAKT

Das Promotionsprogramm –
Flexibel und individuell.

Die WHU verleiht den akademischen Grad eines Doktors der Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.) – das deutsche Äquivalent zu einem Ph.D. – auf Grundlage der Einreichung einer wissenschaftlichen Abhandlung (Dissertation) und deren Präsentation (Disputation). Alle Promotionsvorhaben werden von erfahrenen und engagierten Fakultätsmitgliedern der WHU betreut, die sich durch eine Vielzahl nationaler und internationaler Publikationen und Forschungsprojekte einen Namen in der wissenschaftlichen Welt gemacht haben.

Neben der Dissertation und der Disputation umfasst das Promotionsstudium an der WHU außerdem zahlreiche Kurse und Gastvorlesungen renommierter Gastprofessoren. Die Doktoranden erhalten so zusätzliche wertvolle Einblicke in ihren Forschungsbereich und können vom globalen Forschungsnetzwerk der WHU profitieren.

Die Programmstruktur –
Erfahren Sie mehr über die Inhalte.

Hauptbestandteil der Promotion ist eine selbständige Forschungsleistung. Die Dissertation wird unterstützt durch einen Erst- und einen Zweitbetreuer aus der Fakultät der WHU. Die Promotionsordnung der WHU bildet die Grundlage dafür und enthält weitere Einzelheiten zum gesamten Studienverlauf.

Hier die wichtigsten Inhalte des Promotionsprogramms:

Innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach der Immatrikulation legt der Doktorand ein Exposee vor. Dieses legt inhaltlich und methodisch den Rahmen des Promotionsvorhabens fest; außerdem wird auf der Basis des Exposees entschieden, wer Zweitbetreuer der Dissertation wird.

Nach der Einreichung des Exposees wird das Promotionsvorhaben vor dem Erst- und Zweitbetreuer verteidigt (in der Regel innerhalb von 18 Monaten nach Zulassung zum Promotionsprogramm). Der Doktorand präsentiert den aktuellen Stand seines Forschungsprojektes und zeigt, dass sich dieses zum Nachweis selbständiger wissenschaftlicher Arbeit eignet sowie einen Mehrwert für die Forschungsgemeinschaft generiert.

Die Doktorandenkurse dienen der wissenschaftlichen Weiterbildung auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften und dem Erwerb von wichtigem Methoden- und Faktenwissen für das Forschungsvorhaben. Jeder Kurs ist mit 3 ECTS bewertet und hat einen Arbeitsumfang von ca. 75 bis 90 Stunden. Die Anzahl der zu absolvierenden Kurse ist abhängig vom individuellen Promotionsverfahren und von den Voraussetzungen, die bei der Immatrikulation erfüllt wurden. Die Auswahl der zu belegenden Kurse erfolgt in Abstimmung mit dem Erstbetreuer der Dissertation.

Weitere Informationen zu den Kursen finden sich unten.

Gegenstand der Doktorarbeit ist ein Thema aus den Wirtschaftswissenschaften. Das Thema kann auch interdisziplinär gewählt werden, wenn es zum großen Teil wirtschaftswissenschaftlicher Natur ist. Die Dissertation muss eine eigenständige, wissenschaftlich beachtliche Leistung erbringen und einen Beitrag zum Fortschritt der Wirtschaftswissenschaften liefern. Sie kann in monographischer oder publikationsbasierter Form verfasst werden.

Gegenstand der Disputation ist die Präsentation der Dissertation und die anschließende Diskussion der Inhalte. Der Doktorand muss seine erzielten Ergebnisse vertreten und Fragen beantworten. 

Die Dozenten –
Hochrangige und internationale Fakultät.

Die Promotionskurse –
Erwerb von wichtigem Methoden- und Faktenwissen.

Die Promotionskurse sollen den Doktoranden die Möglichkeit bieten, ihre wissenschaftliche Ausbildung im Bereich Betriebswirtschaftslehre und Management fortzusetzen und sich methodisches und fachliches Wissen für ihr Forschungsprojekt anzueignen. Jeder Kurs ist mit 3 ECTS bewertet und hat einen Arbeitsumfang von ca. 75 bis 90 Stunden. Die Anzahl der zu absolvierenden Kurse ist abhängig vom individuellen Promotionsverfahren und von den Voraussetzungen, die bei der Immatrikulation erfüllt wurden. Die Auswahl der zu belegenden Kurse erfolgt in Abstimmung mit dem Erstbetreuer der Dissertation.

Im Promotionsprogramm der WHU gibt es Kurse, die regelmäßig einmal im akademischen Jahr angeboten werden (Core Courses) und ein zusätzliches variables Kursangebot (Electives). Beide Kurstypen erfüllen die Anforderungen der Promotionsordnung. Weitere detaillierte Informationen zu den Core Courses und die aktuell angebotenen Electives finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

Discrete Choice Experiments (DCEs) are an essential evidence based research tool to better understand and predict individual and group decisions made by managers, organizations, and consumers. DCEs are suited to empirically study frequently asked research questions from many disciplines, such as, e.g., consumers’ trade-off between product characteristics and price in Marketing; households’ trade-off between interest rates and risk in Household Finance; and app-users’ trade-off between capabilities and privacy concerns in Information Systems. This PhD course will enable researchers to set up and apply their own discrete choice experiment to their research questions.

In this course, we will discuss the art of theory building in organizational behavioral research. Thereby, we focus on behavioral theories that are applied within the management arena, behavioral economics are NOT discussed in this course.

All research projects aim at making a theoretical contribution. However, several questions and challenges arise along the pathway of each research project, such as:

  • What is a theoretical contribution?
  • How do I know that I really have an innovative research idea?
  • Do my methods match my aimed theoretical contribution?
  • How do I write good theory?
  • What do I have to consider when publishing theory?

Contract theory is the study of optimal incentive design in a principal-agent relationship. Such problems arise frequently in your PhD-thesis being it in management or economics.

This course is designed to introduce contract theory to those who will later think more rigorously about the strategic implications underlying adverse selection or moral hazard problems of their PhD-thesis.

We do so by emphasizing the exposition to management applications of the theory at least as much as the pure theory itself. For more information, see the syllabus on myWHUstudies.

Today’s business world is characterized by an unprecedented growth of data, by 2020 we will experience a 300-fold increase from 2005. This data comes in a broad variety of forms: 420 million wearable health monitors are currently in use, more than 4 billion hours of video are watched on YouTube each month and 30 billion pieces of content are shared on Facebook every month. A lot of the data is analyzed in real time: modern cars have about 100 sensors and the NYSE captures 1 TB of trade information during each trading session. However, 1 in 3 business leaders don’t trust the information they use to make decisions and about 27% of respondents in one survey were unsure of how much of their data was inaccurate. 4.4 million IT jobs have been created globally to support big data. AlphaGo has recently beaten the reigning (human) Go champion.

Game theory is the study of multi-person decision problems. Such problems arise frequently in your PhD-thesis being it in management or economics.

This course is designed to introduce game theory to those who will later think more rigorously about the strategic implications underlying the topic of their PhD-thesis. We do so by emphasizing the exposition to management applications of the theory at least as much as the pure theory itself.

For more information, see the syllabus on myWHUstudies.

This course examines a series of evidential, epistemological and methodological issues which arise in economic modelling and theorizing.

During the course, students will be trained to: clearly articulate persuasive and well-structured arguments for or against a given position; integrate heterogeneous bodies of empirical and theoretical information; adopt a self-directed and original approach to the examination of recent debates at the interface between the philosophy of economics and the philosophy of science.

By the end of the course, successful students will: demonstrate accurate knowledge of foundational issues in model construction and theory change in distinct decision sciences; master central terminological and conceptual distinctions concerning notions such as intertheoretic reduction and scientific revolution; acquire a detailed understanding of specific debates in the philosophy of science.

This course will provide participants with knowledge on a broad range of qualitative approaches in the field of business research, such as case studies, grounded theory, ethnography, or action research.

It further covers ways to bridge the divide between qualitative and quantitative research, such as mixed methods and qualitative comparative analysis (QCA).

The course is interactively designed in order to discuss benefits and challenges of conducting and publishing qualitative research.

Dynamic Programming (DP) is a powerful optimization technique in which complex problems are broken down into smaller, easier to solve sub-problems. In this class, we study DPs and their solution methods in the presence of randomness and apply the methods to practical areas (such as inventory theory, procurement, and optimal stopping). 

A detailed course description will be available shortly. 

Kontakt aufnehmen

Das Team des Promotionsprogramms der WHU steht Ihnen für Fragen zum Programmablauf, zu den Zulassungsvoraussetzungen, zu den Karriereoptionen und weiteren Themen gerne zur Verfügung.

×