Mittwoch, 03. Februar 2016

Poets&Quants Top 100 MBA Start-Ups

Zwei WHU Start-ups unter den Top 100 MBA Start-ups 2016

Im kürzlich veröffentlichten Poets&Quants-Ranking der 100 amerikanischen Top MBA Start-ups 2016 sind zwei Unternehmen von Absolventen der WHU – Otto Beisheim School of Management gelistet. Der Mobil-Paymentdienst „SumUp“ erreicht Platz 20 in der Liste. Die Fast Food Kette „VertsKebap“ rangiert gleich dahinter auf dem 21. Platz.

Das Poets&Quants-Ranking bewertet von MBA Absolventen gegründete amerikanische Start-ups nach der Höhe ihres Finanzierungsvolumens. Entscheidend für die Aufnahme in die Top 100 ist damit das gesammelte Investorenkapital der jeweiligen Start-ups.

Mit einem Investorenkapital von insgesamt 44,29 Millionen US-Dollar rankt Poets&Quants „SumUp“, ein Unternehmen der WHU Absolventen Daniel Klein und Jan Deepen und ihrer Mitgründer Stefan Jeschonnek, Petter Made und Marc-Alexander Christ, auf Platz 20. Das Start-up bietet Händlern und Selbständigen, unabhängig von der Größe ihres Unternehmens, die Möglichkeit, EC- und Kreditkarten mit Hilfe einer App und einem Kartenleser auf dem eigenen Smartphone oder Tablet zu akzeptieren. Mittlerweise ist „SumUp“ damit in dreizehn Ländern weltweit erfolgreich.

Auf den 21. Platz des Rankings hat es ein weiteres Start-up von WHU Alumni geschafft. Michael Heyne und Dominik Stein haben mit ihrer Fast Food Kette „VertsKebap“ ein Investorenkapital von 36 Millionen US-Dollar gesammelt. In ihren mittlerweile über 25 Restaurants in Texas servieren sie seit 2011 Varianten des deutsch-türkischen Imbissklassikers Döner Kebab und planen für dieses Jahr die Expansion des Unternehmens an die amerikanische Ostküste.

Das komplette Poets&Quants-Ranking zum Nachlesen: poetsandquants.com/2016/01/27/poetsquants-2016-top-100-mba-startups/5/

Dominik Stein, Michael Heyne; Copyright: www.statesman.com

Daniel Klein; Copyright: www.gruenderszene.de