Forschungsanspruch und -fokus

Der Lehrstuhl für Familienunternehmen untersucht Fragestellungen, welche für Familienunternehmen in der Praxis sowie für die Forschung zu Familienunternehmen gleichermaßen von Bedeutung sind („rigor and relevance“). Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Themengebieten „Innovation und Führung“, „Governance“ und „Nachfolge“. Je nach Fragestellungen wählen wir dabei konzeptionelle, großzahlig-quantitative, oder aber qualitative Fallstudien-basierte Ansätze zur Beantwortung unserer Forschungsfragen.

Im 21. Jahrhundert müssen sich Familienunternehmen neu erfinden. Globalisierung und Digitalisierung erfordern Innovationen im Bereich der Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle. Zudem haben Mitarbeiter gewandelte Ansprüche an Führungskräfte und ihren Arbeitsplatz als solchen. Gerade in einem komplexen, unsicheren und sich schnell wandelnden Umfeld werden Fragen der Führung des Familienunternehmens und der Anpassung des an sich verändernden Wettbewerb immer wichtiger. Der Lehrstuhl für Familienunternehmen versucht daher unter anderem folgende Fragen zu beantworten:

  •  Wie kann der Innovationsprozess in Familienunternehmen effektiv und effizient gestaltet werden?
  • Wie kann mit disruptivem Wandel, insbesondere mit Digitalisierung, umgegangen werden? Wie werden Mitarbeiter motiviert, sich innovativ zu beteiligen?
  • Wie müssen Familienunternehmen im 21. geführt werden um anpassungsfähig zu bleiben?

Ansprechpartnerin: Stephanie Querbach und Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Was Familienunternehmen von anderen Arten von Organisationen unterscheidet, ist der Einfluss der Familieneigentümer. Wie dieser gestaltet ist bzw. gestaltet sein sollte, ist jedoch noch nicht ausreichend erforscht. In diesem Themenfeld widmen wir uns insbesondere folgenden Fragestellungen:

  • Stiftungen, Holdings, oder Family Office – welche Vor- und Nachteile bringen die einzelnen Lösungen mit sich?
  • Welche Aufteilung von Eigentum ist am vorteilhaftesten?

Ansprechpartnerin: Khadija Mubarka und Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Zwar tritt die Nachfolgeproblematik nur in sehr großen, oftmals Jahrzehnte umfassenden Zyklen ein, doch betrifft sie jedes Familienunternehmen gleichermaßen. Viele Familienunternehmen stellt die Nachfolge auf die Probe und immer wieder werden gescheiterte Nachfolgefälle in den Medien diskutiert. Andererseits kann die Nachfolge jedoch auch als wertvolle Chance gesehen werden: Als Chance zur Veränderung, zur Neuausrichtung und zur Verbesserung. Am Lehrstuhl für Familienunternehmen widmen wir uns hier insbesondere folgenden Fragestellungen:

  • Welche Rolle und welchen Einfluss haben Berater im Nachfolgeprozess?
  • Welche Kriterien stellen Unternehmer an ihre Nachfolger und wie wählen sie diese aus?
  • Unter welchen Bedingungen führt Nachfolge zu Stillstand und unter welchem zu Wandel? 

Ansprechpartnerin: Markus Kempers und Prof. Dr. Nadine Kammerlander

Ansprechpartnerin für
Governance und Nachfolge

Prof. Dr.

Nadine Kammerlander

Lehrstuhlinhaberin

+49-(0)261-6509-780

Ansprechpartnerin für
Innovation und Führung

M.Sc.

Stephanie Querbach

Externe Doktorandin