GS1 Germany

GS1 Germany steht für effiziente unternehmensübergreifende Prozesse entlang der Value Chain. Für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen treibt das Unternehmen die Umsetzung von Identifikations-, Kommunikations- und Prozessstandards systematisch voran. GS1 Germany steht für effiziente unternehmensübergreifende Prozesse entlang der Value Chain. Für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen treibt das Unternehmen die Umsetzung von Identifikations-, Kommunikations- und Prozessstandards systematisch voran.

Das interdisziplinäre Zukunftsnetzwerk für Innovation | Forschung | Kooperation behandelt ein breites Spektrum praxisrelevanter Innovationsthemen. Dabei verfolgt das Netzwerk das Ziel, die Entwicklung, die Erprobung sowie die Umsetzung von innovativen Ideen und Konzepten in Kooperation der Netzwerkmitglieder aus Handel, Industrie, Dienstleistung, Wissenschaft und der GS1 Germany zu fördern.

Seit 2017 ist Prof. Dr. Arnd Huchzermeier Mitglied des Zukunftsnetzwerkes; davor fungierte er als wissenschaftlicher Vorsitzender der Akademischen Partnerschaft im Zeitraum von 2012 bis 2017.

Ein Blick in die Zukunft der Konsumgüterbranche: Im Rahmen des Szenarioprojekts „2025: Smart Value Networks“ hat GS1 Germany gemeinsam mit Branchenexperten, u.a. WHU – Otto Beisheim School of Management, die wesentlichen Trends und technologischen Entwicklungen der kommenden Jahre beleuchtet.

Vom Shopper Behaviour bis zu den Wertschöpfungsnetzwerken von morgen – auch wenn sich die Zukunft nicht exakt vorhersagen lässt, ist der Wandel in vielen Bereichen bereits deutlich spürbar. Und die Zeit, sich darauf einzustellen, ist jetzt!

Mit dem Wissenschaftspreis werden Nachwuchswissenschaftler wie auch Lehrstühle für exzellente wissenschaftliche Arbeiten und Projekte ausgezeichnet, die eine hochgradige Relevanz für die Handelsbranche haben.

EHI Stiftung und GS1 Germany stiften die Preisgelder, um den akademischen Nachwuchs und etablierte Lehrstühle zu ermutigen, praxisrelevante Themen für die Handelsbranche wissenschaftlich zu untersuchen und Kooperationen zwischen Hochschulen, Handel und Industrie zu fördern. Der Wissenschaftspreis ist mit insgesamt 85.000 Euro dotiert.

Seit 2012 ist Prof. Dr. Arnd Huchzermeier Mitglied der Jury. 2013 wurde seine Forschung zu „Collaborative Promotions“ mit dem Wissenschaftspreis für die Beste Kooperation zwischen Handel und Industrie prämiert.