Progressive Management Programme

Von 2007 bis Ende 2011 betreute das Center for Collaborative Commerce das Progressive Management Programme – ein einzigartiges Leadership Programm für Führungskräfte der Konsumgüterindustrie, welches vom International Commerce Institute of ECR Europe unter anderem an der WHU durchgeführt wurde.

Das Progressive Management Programme vermittelte in 4 x 5-tägigen Unterrichtseinheiten neue zukunftsweisende Forschungsergebnisse. Der Unterricht fand an Top Business Schools  wie JBS, London Business School, INSEAD, Wharton und der WHU – Otto Beisheim School of Management statt.

Die Lehrinhalte wurden von Top Akademikern vorgestellt und erläutert oder in Arbeitsgruppen erarbeitet. Vorträge von Managern der oberen Führungsebene untermauerten diese Theorien und ermöglichten den Teilnehmern, in einen Dialog mit diesen Führungskräften zu treten. Der praxisorientierte Teil dieses Programms bestand aus Besichtigungen von namhaften Unternehmen sowie themenbezogener Vorträgen und Erläuterungen dieser Unternehmen.

Progressive Management Programme V

Ende Januar / Anfang Feburar 2011 startete das International Commerce Institute of ECR Europe das

5. Progressive Management Programme
– ein einzigartiges Leadership Programm für Führungskräfte der Konsumgüterindustrie.

Das Progressive Management Programme – kurz PMP genannt – vermittelte in
4 x 5-tägigen Unterrichtseinheiten neue zukunftsweisende Forschungser-gebnisse.

Der Unterricht fand an europäischen Top Business Schools statt. Die Lehrinhalte wurden von Top Akademikern vorgestellt und erläutert oder in Arbeitsgruppen erarbeitet. Vorträge von Managern der oberen Führungsebene untermauerten diese Theorien und ermöglichen den Teilnehmern, in einen Dialog mit diesen Führungskräften zu treten.

Der praxisorientierte Teil dieses Programms bestand aus Besichtigungen von namhaften Unternehmen inkl. deren Arbeitsprozessen sowie themenbezogener Vorträgen und Erläuterungen von diesen Unternehmen.

Module 2011

London Business School Thema: "Understanding Consumers"
Wharton Thema: "Generating Demand"
WHU Thema: "Executing Supply"
INSEAD Thema: "Leading Change"