Montag, 07. August 2017

Bayerns Strategie für den chinesischen Markt

In der Wirtschaftsmacht China ist Fußball zunehmend populär. Der Sport hat seine Beliebtheit nicht zuletzt der Förderung durch die chinesische Regierung zu verdanken. Die Regierung plant in den nächsten 15 Jahren eine Weltmeisterschaft auszutragen und bis 2050 den Weltmeistertitel zu gewinnen. Diese Förderung trägt Früchte: 237 Millionen Chinesen bezeichnen Fußball als ihren Lieblingssport. Die Popularität des Sports eröffnet ungeahnte Marketingmöglichkeiten – sowohl für lokale als auch ausländische Fußballvereine.

Dieses Potenzial haben auch deutsche Vereine erkannt. Neben anderen Vereinen befindet sich auch der FC Bayern München derzeit auf seiner Asienreise und absolviert einige pre-season games in China. Die Bemühungen deutscher Vereine im asiatischen Fußballmarkt sind allerdings noch neu. Beispielsweise hat Bayern sich erst im Jahr 2015 dazu entschlossen in den chinesischen Markt strategisch zu investieren, während andere europäische Clubs, wie Manchester United oder Real Madrid, bereits seit Jahrzehnten in dem Markt vertreten sind.

Den ganzen Artikel lesen