Dienstag, 25. Juli 2017

Der Weg der Digitalisierung ist noch weit

Prof. Dr. Jürgen Weber (links) und Prof. Dr. Utz Schäffer vom IMC an der WHU

 

Digitalisierung ist in aller Munde. Großen Chancen stehen vergleichbar hohe Risiken gegenüber. Viele Unternehmen haben Angst vor dem Verlust ihrer mühsam erarbeiten Wettbewerbsposition. Sie sehen sich mit hoher Unsicherheit und einem erheblichen Veränderungsbedarf konfrontiert. Dieser betrifft auch das Management. Darüber, wie damit umzugehen ist, gibt es kein klares Bild.

In einer solchen Phase macht es Sinn Erfahrungen auszutauschen. Unternehmen dabei zu helfen, war das Ziel des Digitalization Pulse Checks des Instituts für Management und Controlling (IMC) der WHU – Otto Beisheim School of Management. Die von den beiden Professoren Dr. Utz Schäffer und Dr. Jürgen Weber durchgeführte Studie hat erhoben, wie deutsche Unternehmen ihr Management und Controlling aktuell auf die Digitalisierung ausgerichtet haben. Die Studie befragte mit großen gelisteten Unternehmen solche, die wegen des Drucks des Kapitalmarkts zu der Speerspitze der Entwicklung zählen müssten. Insgesamt wurden 143 Unternehmen angesprochen, von denen mit 68 knapp die Hälfte an der Befragung teilgenommen hat.

Die Ergebnisse zeigen laut Prof. Dr. Schäffer ein klares Bild: „Zwar sind die Unternehmen schon erste Schritte auf dem Weg der Digitalisierung gegangen, aber noch nicht über die Anfangsphase hinausgekommen“. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass nur ein Fünftel der Unternehmen nach eigenen Angaben über eine klare und kohärente unternehmensweite Digitalisierungsstrategie verfügt. Eine solche ist aber die unverzichtbare Basis dafür, die Chancen der Digitalisierung konsequent zu nutzen. Nur etwas mehr als ein Drittel der Unternehmen ist auch davon überzeugt, derzeit ausreichend in die Digitalisierung zu investieren. Damit fehlt die Voraussetzung dafür, hinreichend schnell voranzukommen. Auch von der Datenbasis her gibt es erhebliche Schwächen: Nur knapp 30 Prozent der Unternehmen gab an, eine hohe Datenqualität zu besitzen, gar nur 17 Prozent verfügen über harmonisierte IT-Systeme. „Der Weg der Digitalisierung ist also derzeit noch weit“, stellt Prof. Dr. Weber fest.

Hoffnung gibt der Befund, dass schon in fast der Hälfte der Unternehmen die Stelle eines Chief Digital Officers eingerichtet wurde, der die Anstrengungen zur Digitalisierung koordinieren und bündeln soll. Schlechter sieht es auf der Seite der instrumentellen Fähigkeiten aus. Nur circa jedes siebte Unternehmen hat einen zentralisierten organisatorischen Ansatz für das Thema Data Science realisiert.

Auch für das Controlling zeigte die Studie einen erheblichen Handlungsbedarf auf. Schwächen gibt es auf dem Gebiet der Digitalisierungsstrategie der eigenen Funktion ebenso wie in der Zusammenarbeit mit Data Scientisten, um nur zwei konkrete Beispiele zu nennen.

Der Digitalization Pulse Check ist als Längsschnittstudie mit zwei Erfassungszeitpunkten pro Jahr angelegt und wird die Digitalisierung in den Unternehmen und im Controlling über die Zeit begleiten.

 

Nähere Informationen zum Thema Digitalisierung an der WHU