Donnerstag, 20. Oktober 2016

evopark bei "Die Höhle der Löwen"

Das evopark-Team: Tobias Weiper, Sven Lackinger, Marik Hermann, Maximilian Messing (v.l.n.r.) / Quelle: Vox

Die WHU-Alumni Sven Lackinger, Marik Hermann, Maximilian Messing und Tobias Weiper haben in der achten Folge der diesjährigen Staffel von „Die Höhle der Löwen“ ihr Start-up evopark vorgestellt. Die Folge wurde am 11.10.2016 um 20:15 Uhr bei Vox ausgestrahlt. Das Gründerteam von evopark bot den Löwen bei dem Pitch 15 Prozent Firmenanteile für ein Investment in Höhe von 1,5 Millionen Euro an. Sowohl die Start-up-Idee als auch das evopark-Team begeisterten die Löwen. Trotzdem stiegen Jochen Schweizer, Judith Williams und Ralf Dümmel aus. Carsten Maschmeyer und Frank Thelen berieten sich und boten den Gründern die geforderten 1,5 Millionen Euro für 25,1 Prozent Firmenanteile an. Nachdem sich die evopark-Gründer kurz beraten hatten, boten sie den beiden Löwen ein Gegenangebot an: 16,5 Prozent für 1,5 Millionen Euro. Da Maschmeyer und Thelen nicht von den 25,1 Prozent Firmenanteile abweichen wollten, entschied sich das Gründerteam dazu den Deal abzulehnen.

Erst einmal: Herzlichen Glückwunsch. Ihr konntet die Jury überzeugen und habt sogar ein Angebot bekommen. Wieso habt ihr es abgelehnt?

Hauptgrund für unsere Entscheidung gegen das Angebot war, dass die Vorstellungen bezüglich der Unternehmensbewertung zu weit auseinanderlagen. Wir mussten abwägen: Einerseits hätten wir natürlich sehr von den Erfahrungen der Löwen Frank Thelen und Carsten Maschmeyer profitiert. Andererseits hatten wir schon einige Finanzierungsrunden hinter uns und sehr erfahrene Business Angels aus dem WHU Umfeld bereits an Bord. Daher waren wir limitiert, was die Bewertung von evopark angeht. Natürlich ist es immer besser, wenn es keine Sperrminorität gibt. Dann kann man als Gründer schneller und flexibler Entscheidungen fällen. Aber das war nicht der ausschlaggebende Faktor für unsere Absage. Es war eine schwere, aber die richtige Entscheidung! Wir stehen 100% dahinter und sind sehr glücklich, mit der Porsche Digital GmbH im Juni einen starken Investor gewonnen zu haben.

Was hat sich nach (und aufgrund) der Show für euch ergeben?

Die Resonanz auf unseren Auftritt war enorm! Viele neue Kunden haben sich seither für evopark entschieden. Außerdem haben wir aus ganz Deutschland Anfragen von Parkhausbetreibern erhalten, die mit uns zusammenarbeiten wollen. Insgesamt haben wir viele, wichtige Impulse aus der Sendung mitgenommen, die uns helfen, unser Produkt für die Kunden noch attraktiver zu machen.

Was ist zwischen den Dreharbeiten und der Ausstrahlung mit evopark passiert?

Zum Zeitpunkt der Aufzeichnung unseres Auftritts bei „Die Höhle der Löwen“ war evopark nur in zwei Städten verfügbar. Mittlerweile kann man unsere Parkkarte in 19 Städten und 50 Parkhäusern und Tiefgaragen nutzen. Innerhalb eines halben Jahres haben wir fünf Mal so viele Kunden gewonnen, seit der Ausstrahlung ist noch einmal eine große Zahl hinzugekommen. Außerdem haben wir im letzten Jahr viele namhafte Unternehmen als Partner gewonnen; u.a. die AXA Versicherung, Porsche Digital, Audi und zahlreiche städtische und private Parkhausbetreiber. Porsche haben wir so von unserem Konzept überzeugt, dass sich der Konzern für eine Investition in evopark entschieden hat. Ein großer Erfolg für uns – nach weniger als zwei Jahren am Markt!

Was könnt ihr anderen Gründern empfehlen, die über eine Teilnahme nachdenken oder sich darauf vorbereiten?

Auf jeden Fall solltet ihr 100%ig hinter eurem Start-up stehen, den Markt und Wettbewerber sowie eure Zahlen genau kennen. Nur so könnt ihr den Fragen der Löwen souverän Rede und Antwort stehen. Aber der wichtigste Tipp ist: Seid authentisch und gebt alles! Letztendlich ist es bei jedem Löwen auch eine Sympathiefrage, ob er ein Angebot abgibt. Die Chance, sich vor so einflussreichen Investoren und einem Millionenpublikum präsentieren zu können, bekommt ihr nur einmal. Ergreift sie!

Was sind eure Pläne nach der „Höhle der Löwen“?

Wir werden unser Parkhausnetzwerk weiter ausbauen und das Produkterlebnis kontinuierlich verbessern, um unser Angebot für die Kunden noch attraktiver zu machen. Vor einer Woche haben wir zum Beispiel das Gerber Einkaufszentrum in Stuttgart in unser Netzwerk aufgenommen – die erste große Kooperation mit einem Einkaufszentrum. Ziel ist es, Kunden das Parken vor Ort günstig und einfach zu gestalten. Kunden, die im Gerber Einkaufszentrum im Wert von mind. 50 Euro einkaufen, erhalten eine Stunde Parken geschenkt.

Gemeinsam mit unserem Team arbeiten wir daran, evopark ganz nach oben zu bringen. Unser Ziel ist es, in fünf Jahren Marktführer für digitales Parken in Europa zu sein. Mit viel Engagement, starken Verbündeten und einer Prise Glück können wir das schaffen.

 

Sehen Sie hier den ganzen Pitch von evopark in „Die Höhle der Löwen“.

Über evopark:

Die 2014 von WHU-Alumni gegründete evopark GmbH ermöglicht es ihren Kunden mithilfe einer Parkkarte in teilnehmende Parkhäuser einzufahren ohne ein Papierticket zu ziehen. Es muss weder mit Kleingeld noch vor Ort gezahlt werden, sondern bargeldlos am Monatsende. Das Parksystem von evopark nutzen inzwischen mehr als 10.000 Kunden.

Neu: Master in Entrepreneurship

Die "DHDL"-Juroren Carsten Maschmeyer und Frank Thelen (v.l.n.r.) besprechen den Pitch von evopark / Quelle: Vox

Das evopark-Team: Tobias Weiper, Sven Lackinger, Marik Hermann, Maximilian Messing (v.l.n.r.) / Quelle: Vox

Das evopark-Team: Maximilian Messing, Marik Hermann, Tobias Weiper, Sven Lackinger (v.l.n.r.) / Quelle: evopark