Montag, 03. Dezember 2018

FT European Business School Ranking

Im kürzlich veröffentlichten Financial Times European Business School Ranking belegt die WHU – Otto Beisheim School of Management den 27. Platz und verbesserte sich damit um 10 Ränge gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden 95 europäische Hochschulen in die Bestenliste aufgenommen.

Foto: Fotolia/Jakub Jirsák

„Ich freue mich sehr, dass die hohe Qualität, die wir in all unseren Studienprogrammen anbieten, sich auch im diesjährigen Financial Times European Business School Ranking widerspiegelt. Das Ergebnis ist für uns jedoch nicht nur eine Bestätigung, sondern zugleich Ansporn“, erklärt Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU.

Das Financial Times European Business School Ranking ist eine Art Gesamtranking, das auf den Platzierungen der Hochschulen in fünf einzelnen Programm-Rankings basiert. Gemessen wird die Qualität der Business Schools in den Programmen MBA, Executive MBA, Masters in Management und offenen bzw. kundenspezifischen Executive Education-Programmen.

Bereits im September 2018 war das Master in Management Programm der WHU im europäischen Vergleich auf Platz 15 gerankt worden, mit unter anderem besonders guten Ergebnissen in den Bereichen Career Service der WHU sowie den Karrierechancen nach Abschluss. Das Kellogg-WHU Executive MBA Programm erzielte im darauffolgenden Monat Platz 15 in Europa. Auch hier waren Karrieremöglichkeiten nach Studienabschluss, ebenso wie die Zufriedenheit der Programmteilnehmer entscheidende Kriterien. Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr auch das Abschneiden des WHU MBA-Programmes im Financial Times MBA Ranking in der Gesamtwertung berücksichtigt. Dieses hatte sich für den europaweit 26. Platz qualifiziert. Mit den sogenannten „Open Programs“ des Bereichs Executive Education belegte die WHU den 29. Rang.