Freitag, 25. Mai 2018

Von Start-ups lernen

Am 24. Mai fand am WHU-Campus Düsseldorf in Kooperation mit dem WHU Entrepreneurship Center und Orrick der vierte Entrepreneurship Roundtable unter dem Titel "Corporate Venture & Innovation: Lessons Learned from Start-ups" statt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel betonte vor rund 120 Teilnehmern die Bedeutung der Landeshauptstadt als wachsender Start-up Hub.

Rund 120 Teilnehmer diskutierten einen Nachmittag lang über die neuesten Erkenntnisse darüber, welche Faktoren erfolgreiche Gründer von weniger erfolgreichen unterscheiden. Der Standort Düsseldorf sei der perfekte Veranstaltungsort für eine Tagung über Gründertum, betonte Oberbürgermeister Thomas Geisel und verwies auf die lange Handelsgeschichte der Landeshauptstadt, die heute nicht nur ein Hot Spot für Mode- und Werbeunternehmen sondern mehr und mehr auch ein Start-up Hub ist. Im Vordergrund der Konferenz standen neben Best Practices auch Fragen dazu, wie Unternehmen die innovative Kraft von Start-ups für sich nutzen können und wie die digitale Transformation von Entrepreneuren gewinnbringend umgesetzt werden kann. Das abwechslungsreiche Programm aus Vorträgen und Paneldiskussionen gab den Teilnehmern zudem die Möglichkeit die Managementprozesse verschiedener Start-ups und Investoren hautnah kennenzulernen und mit anderen Entrepreneuren ins Gespräch zu kommen. Zu den Rednern zählten unter anderem Kai Schmidhuber von L'Oreal sowie Florian Pauthner von SevenVentures und Philipp Depiereux von etventure.

Der Entrepreneurship Roundtable ist eine Initiative von MBA-Studierenden der WHU, die als Plattform dienen soll, um Geschäftsideen zu diskutieren, „Pitchs“ zu üben und Ratschläge von Experten zu den Themen Start-ups und Entrepreneurship zu erhalten. Die studentische Initiative organisiert darüber hinaus Veranstaltungen, um ein Netzwerk aufzubauen und den Austausch zwischen VCs, CVCs, Gründern, Rechtsexperten und Praktikern herzustellen.