Dienstag, 09. Oktober 2018

WHU Homecoming 2018

Mit mehr als 150 Alumni und Freunden haben wir am vergangenen Samstag das WHU Alumni Homecoming in Vallendar gefeiert. Bereits zum zehnten Mal haben In Praxi und WHU zu diesem Jubiläumsevent eingeladen und die Stimmung und Wiedersehensfreude auf dem WHU Campus kann man kurz & knapp mit dem Wort „großartig“ umschreiben. Mit mehr als 50 Alumni am stärksten vertreten war der Jahrgang BSc 2013.

Die Kunstaktion im Marienpark lockerte die Stimmung

Erstmalig doppelt vertreten, d.h. mit Diplomern und BSc-Absolventen, war der Jahrgang 2008. Der erste Diplomjahrgang, aus dem Jahr 1988, feiert in diesem Jahr das 30jährige WHU-Jubiläum. Beim Brunch auf dem Burgplatz, den Campus Touren mit WHU Studierenden und beim Nachmittagsprogramm mit Weinprobe, Rumverkostung und Art Night-Aktion im Marienpark war der WHU Spirit hautnah erlebbar.

Um den WHU Spirit ging es neben vielen weiteren Themen dann auch beim Campus-Update im Family Business Hörsaal des IP-C, zu dem unser Ehrengast Dr. Toni Calabretti die Alumni herzlich begrüßte. In seiner Funktion als Vorsitzender der Beisheim Stiftung und Vorsitzender der Stiftung WHU nutzte er die Gelegenheit den Jubilaren in einem spannenden Vortrag die Historie der Beisheim Gruppe, deren Investment- und Stiftungsaktivitäten und die Rolle der WHU in diesem Zusammenhang zu erläutern. Er bedankte sich ganz herzlich bei den Alumni für die schöne gemeinsame Zeit auf dem WHU Campus und ging abschließend auf die Vision der Stiftung WHU ein: den Erhalt des WHU Spirit als besonderes Charaktermerkmal der Hochschule.

Viel zu berichten hatte im Anschluss auch Rektor Prof. Dr. Markus Rudolf. Beim Campus-Update zeigte er zunächst die Ranking-Ergebnisse 2018 und dabei sehr detailliert das aktuelle Financial Times MiM Ranking auf und beleuchtete in diesem Zusammenhang das Thema WHU & Diversity. Weiterhin standen die Themen Digitalisierung, Entrepreneurship und der Start des ersten Part-Time MSc Programms der WHU in Kooperation mit Partnerunternehmen wie Zalando und Audibene in Berlin im Fokus. Prof. Dr. Rudolf stand den Alumni bei der anschließenden Q&A-Session Rede und Antwort.

Die Vorstellung der beiden Diversity Stipendiaten Edgar Polanco aus Guatemala und Ziwei Ye aus China übernahm Kristin Böhme (D 2008), die kürzlich selbst für das Stipendium gespendet hat. Pedro Borges (MSc 2013), erster Diversity Stipendiat, der Homecoming feiert, trug mit seiner persönlichen WHU-Geschichte und seiner guten Laune spontan zum Gelingen dieses Programmpunktes bei.

Die gute Stimmung und Freude waren auch beim abendlichen Dinner und Get-together im Gewölbekeller zu spüren. Es wurde viel erzählt und gelacht und so betonte auch Jörg Borkowsky (D 1991) bei der Begrüßung am Abend explizit die Wichtigkeit der persönlichen Kontaktpflege, auch über das 4.000. Mitglied hinaus, für die das In Praxi Netzwerk neben dem WHU Alumni Homecoming zahlreiche Gelegenheiten bietet. Im Namen der Alumni bedankte er sich bei Dr. Toni Calabretti für das finanzielle Engagement der Stiftung In Praxi und ging im Folgenden auch auf die Verantwortung der WHU Alumni gegenüber der Hochschule ein. Explizit auf die von Alumni finanzierten Diversity Stipendien, die mit dazu beitragen, dass die Qualität der Studierenden nicht von deren finanziellen Möglichkeiten abhängt, sondern vielmehr davon, dass sie den Kopf, das Herz und das Rückgrat für ein Studium an der WHU mitbringen.

Besuch an der Alma Mater

Der Burgplatz vor der Marienburg