Mittwoch, 11. September 2019

MBA-Semesterstart an der WHU

Am 31. August startete das MBA-Programm der WHU – Otto Beisheim School of Management mit zwei neuen Klassen und insgesamt 134 Studierenden in das neue Semester. Damit begrüßte die WHU den größten MBA-Jahrgang seit Bestehen des Programms.

Von den 134 neuen MBA-Studierenden, die am Campus Düsseldorf starteten, studieren 50 im Full-Time MBA, von denen rund 76 Prozent internationale Studierende sind. In der Full-Time-Klasse sind dabei insgesamt 24 Nationen vertreten. Unter den 84 neuen Part-Time MBA-Studierenden sind 40 Prozent internationale Studierende. In der Part-Time-Klasse sind insgesamt 23 verschiedene Nationen repräsentiert. Gemeinsam mit den Studierenden, die bereits im April diesen Jahres ihr MBA-Studium aufgenommen haben, begrüßte die WHU im Jahr 2019 insgesamt 164 MBA-Studierende am Düsseldorfer WHU-Campus. 

Am Nachmittag fand die offizielle Einführung in das Programm statt, bei der die neuen Studierenden von Prof. Dr. Jürgen Weigand, Stellvertretender Rektor, Prof. Dr. Martin Fassnacht, Akademischer Direktor des MBA-Programms, und Gerold Gnau, Direktor des MBA-Programms, offiziell begrüßt wurden. Abgerundet wurde der MBA-Programmstart mit der jährlichen WHU MBA Night, an der in diesem Jahr 350 Gäste teilnahmen, darunter neue und im Studium schon fortgeschrittene Studierende, Alumni, Fakultätsmitglieder und WHU-Mitarbeiter.

Am darauffolgenden Montag begann die erste Studienwoche für die MBA-Studierenden mit der inzwischen traditionellen „Future Leaders Fundraising Challenge“. Die “Future Leaders Fundraising Challenge” ist ein einwöchiger Leadership-Kurs bei dem der Fokus darauf liegt, Leadership durch praktische Erfahrungen zu lehren, einige inhaltliche Schwerpunkte des MBA-Programms bereits anzuschneiden und den Studierenden nachhaltig ein Verständnis für die gesellschaftliche Verantwortung zu vermitteln. Die Studierenden entwickelten Strategien für die Kinderhilfsorganisation „Save the Children“ und sammelten in ihrer Einführungswoche die Rekordspendensumme von insgesamt 82.121,08 Euro, die sie an die Kinderhilfsorganisation spendeten. Einen Großteil der Spenden erreichten sie durch Social Media-Kampagnen und über eine Online-Spenden-Plattform. Aber sie wurden auch auf den Straßen Düsseldorfs und Kölns aktiv und sammelten allein dort über 9.000 Euro von Passanten.