Donnerstag, 24. Januar 2019

Aktuelle Trends im Sportbusiness

Gerade erschien die neue SPOAC Sportbusiness-Studie 2019.

Die SPOAC Sportbusiness-Studien der vergangenen beiden Jahre haben gezeigt, wie die Anforderungen und Präferenzen der künftigen Konsumenten das Sportbusiness grundlegend verändern werden und welche Herausforderungen damit für Sportunternehmen verbunden sind. Die mittlerweile vierte Ausgabe der jährlichen Studie widmet sich nun dem Thema „Talent“ und stellt die Frage, welches Personal das Sportbusiness benötigt, um in den Stürmen der Digitalisierung auf Kurs und langfristig erfolgreich zu bleiben.

Eines ist klar: Der „War for Talent“ macht auch vor der spannendsten Branche der Welt nicht Halt. Der Wettstreit um die besten Talente – sowohl im Management als auch in speziali-sierten Rollen wie beispielsweise Datenanalyse, Customer Relationship Management oder Content Produktion – ist längst entbrannt. Gleichzeitig tasten sich digitale Schwergewichte wie DAZN und internationale Großkonzerne wie Amazon oder Facebook in den Sportmarkt vor und konkurrieren mit etablierten Unternehmen, Clubs und Verbänden um die besten Köpfe. Und der Bedarf an hochklassigen Mitarbeitern wird in Zukunft eher noch zunehmen. Laut unseres Stimmungsindexes 2019 erwarten die Entscheider des Sportbusiness in den nächsten fünf Jahren zumindest moderates Wachstum.

Die Erkenntnisse der Studie aus einer Umfrage unter insgesamt 166 Kapitalgebern, Führungskräften und Mitarbeitern der Sportbusiness-Branche generiert. Zudem konnten nahmen über die Stiftung Deutsche Sporthilfe 299 aktive und ehemalige Spitzensportler als Vergleichsgruppe an der Studie bei.

Download SPOAC Sportbusiness-Studie 2019