Donnerstag, 28. April 2016

Buchführung und Datenschutz im Mittelstand

WHU-Rektor Prof. Dr. Markus Rudolf eröffnet das "Forum Mittelstand"

Als gutes Beispiel für die Verbindung von Wissenschaft und Praxis bezeichnete Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU – Otto Beisheim School of Management, die langjährige Kooperation von WHU und IHK Koblenz in seiner Eröffnungsrede. Dass das erste Forum Mittelstand des Jahres 2016 mit rund 80 Teilnehmern besonders gut besucht war, war auch für Ralf Lawaczeck von der IHK Koblenz Beweis für die hohe praktische Relevanz des gewählten Themas „Neue Grundsätze zur Buchführung - eine Herausforderung für das Informationsmanagement der Unternehmen“. Mittelständler aus der Region diskutierten mit Experten über die neuen Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD), deren Implikationen für Unternehmen sowie über Strategien zur Verbesserung der Kreditwürdigkeit im Mittelstand.

„Die GoBD haben keine Gesetzeskraft und sind lediglich eine Meinungsäußerung der Finanzverwaltung“, stellte Helmut Heimfarth von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ETL-Heimfarth & Kollegen in seinem Vortrag über die am 14. November 2014 durch das Bundesministerium der   Finanzen eingeführten GoBD klar. Heimfarth betonte, es sei dennoch wichtig, sich mit den GoBD auseinanderzusetzen, im Sinne der eigenen erfolgreichen Unternehmenssteuerung und um das eigene Unternehmen zu schützen. So bestimme der Steuerpflichtige Form und Inhalt der Unterlagen, es sei jedoch im eigenen Interesse die Unveränderbarkeit von Buchungen und Aufzeichnungen zu gewährleisten, Aufzeichnungen dauerhaft zu sichern und dem in den GoBD vorgeschriebenen Schutz vor Verlust nachzukommen, indem alle Belege im Grundbuch dokumentiert werden. Ziel sei die Bewahrung des Datenzustands, um Auswertbarkeit durch Dritte zu ermöglichen.

Einen praktischen Leitfaden zur GoBD Verfahrensdokumentation, heute Prüfungspunkt in der Betriebsprüfung, gab Thomas Martin, Geschäftsführer der IT REVIEW GmbH. Während einst separate Abteilungen wie die klassische Finanzbuchhaltung die Strukturen mittelständischer Unternehmen prägten, verknüpften heute komplexe ERP-Systeme ganze Unternehmensprozesse. Daher müssten Dokumentationsverfahren und Prozesse beschrieben werden, um nachzuweisen, dass die GoBD Ordnungsmäßigkeitsgrundsätze erfüllt werden, sagte Martin. Die Verfahrensdokumentation umfasse eine Beschreibung des Geschäftsprozesses, Anwenderdokumente, technische Systemdokumente und Betriebsdokumente und müsse für einen Sachverständigen in angemessener Zeit prüfbar sein. Dies bedeute zwar etwas Aufwand, doch „man sollte die GoBD zum Anlass nehmen, sein Unternehmen in Sachen IT-Sicherheit einem Check zu unterwerfen“, so Martin.

Einen Perspektivenwechsel wagte Rüdiger Mönkhoff, Geschäftsführer der RDG Management-Beratungen GmbH, der in seinem Vortrag „Wie tickt ihre Bank? - Strategien zur Sicherung und Verbesserung der Kreditwürdigkeit im Mittelstand“ die Einschätzung von Unternehmensunterlagen aus Bankensicht vornahm. „Was ist das zentrale Ratingkriterium bei der Einschätzung von Kreditwürdigkeit?“, fragte Mönkhoff in die Runde. Neben Eigenkapital, Net Working Capital, Unternehmerpersönlichkeit, Sicherheiten und Unternehmensstrategien schauten Banken vor allem auf die Kapitaldienstfähigkeit (KDF), die auf Basis der letzten Bilanz festgestellt werde. Banken könnten jedoch die KDF aus dem Ergebnis der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA) ableiten. Daher sollten Unternehmer das richtige Ergebnis der eigenen BWA kennen um eine Berechnung der KDF aus der BWA zu erwirken, wenn die KDF des Vorjahres nicht ausreiche, so Mönkhoff.

Das Forum Mittelstand hat sich zum Ziel gesetzt mittelständische Unternehmen aus der Region regelmäßig praxisnah und kompetent über neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu informieren und so einen konkreten Beitrag zur Steigerung von Wirtschafts- und Innovationskraft der hiesigen Unternehmen zu leisten. Das nächste Forum Mittelstand findet am 21. September 2016 zu dem Thema „Demografischer Wandel und Chancen durch internationale Mitarbeiter“ statt.

Thomas Martin, Geschäftsführer der IT REVIEW GmbH Koblenz

Teilnehmer des "Forum Mittelstand"

Helmut Heimfarth von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ETL-Heimfarth & Kollegen Koblenz

Teilnehmer des "Forum Mittelstand"

legalporn4k.com