Mittwoch, 11. Februar 2015

“Eine lange Tradition ist keine Garantie“ – Dr. Stefan Asenkerschbaumer, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH hält Gastvortrag für EMBA Studenten in Düsseldorf

Wieder einmal hatten die Studenten des Kellogg-WHU Executive MBA Programs die Gelegenheit, von einer etablierten Führungspersönlichkeit aus erster Hand zu lernen. Dr. Stefan Asenkerschbaumer, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH hielt am 30.01.2015 einen inspirierenden Gastvortrag mit dem Thema „Shaping the future in a challenging business environment“ am WHU-Campus in Düsseldorf. Asenkerschbaumer ließ die Studenten an seinen Erfahrungen und Erkenntnissen zur Führung eines der ältesten Familienunternehmen Deutschlands teilhaben. Er begann seinen Vortrag damit, Gemeinsamkeiten der Robert Bosch GmbH und der WHU hervorzuheben: Beide Unternehmen seien gemeinnützige Stiftungen mit starken Wurzeln und beide hatten in 2014 ein Firmenjubiläum zu feiern. Er fuhr fort, die vier Grundpfeiler der Robert Bosch Stiftung sowie die heutige Robert Bosch Group vorzustellen. „Eine lange Tradition ist allerdings keine Garantie für das Überleben in einem turbulenten Geschäftsumfeld“, betonte er. Die Zukunftsgestaltung von Bosch berücksichtige daher die Gründerperspektive ebenso wie strategisches Controlling, innovative Stärke und organisatorische Beweglichkeit.

Dem Vortrag folgte eine interaktive Frage und Antwort-Runde, in der die Studenten Asenkerschabumer als sehr aufgeschlossen erlebten und die Gelegenheit nutzten, Einblicke in seine täglichen Management-Angelegenheiten und -Entscheidungen zu erlangen. Für Felix Mann (EMBA Class of 2015) war ein Highlight des Vortrags Asenkerschbaumers Rat an die Studenten, „so viel wie möglich zu reisen um aus der täglichen Routine auszubrechen und die eigene Firma, Mitarbeiter und Geschäftsumfeld besser zu verstehen“. „Es ist immer hilfreich, Ratschläge und Feedback aus der Praxis zu bekommen und die persönlichen Strategien und Erfolgsfaktoren erfahrener Führungspersönlichkeiten kennen zu lernen“, so Felix.

Dr. Stefan Asenkerschbaumers Karriere bei Bosch began bereits in 1987, als er als Teilnehmer eines Kaufmännischen Traineeprogramms in die Firma kam. In den letzten 28 Jahren hatte er verschiedene Positionen inne, darunter Leiter Zentralabteilung Controlling, Planung, Mergers & Acquisitions (2002-2006), Vorsitzender Bereichsvorstand, Geschäftsbereich Starter und Generatoren (2006-2010) und Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH (2010-2013). Seit Juli 2013 ist er Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH.

Asenkerschbaumers Gastvortrag fand im Rahmen der WHU SEE (Senior Executive Experience)-Vortragsreihe statt, einer gemeinsamen Initiative der Stiftung WHU, des Kellogg-WHU Executive MBA Program und WHU Executive Education. Ziel der Veranstaltung ist es, Studenten die Möglichkeit zu bieten, aus erster Hand von hochkarätigen und erfahrenen Führungspersönlichkeiten zu lernen und Erfahrungen auszutauschen.

Felix fasst zusammen: „Der Vortrag war sehr interessant und hat mir wirklich gut gefallen, besonders die persönliche Herangehensweise von Dr. Asenkerschbaumer. Für mich war es eine gute Gelegenheit, Einblicke in eine andere Branche zu bekommen und über ihre Herausforderungen zu lernen!“