Mittwoch, 29. Januar 2020

Erinnerung an die Befreiung von Auschwitz

Kerzenschein lässt die Nacht in einem sanften Licht erstrahlen. Gehalten von Studierenden und Bürgern und Bürgerinnen Vallendars erleuchten dutzende Kerzen die Stolpersteine, um die sich die Anwesenden vor dem E-Gebäude der WHU in der Vallendarer Hellenstraße versammelt haben.

Mahnwache zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Es ist nicht irgendein Tag, an dem diese Mahnwache stattfindet. Vor 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Ausschwitz befreit. Anlässlich dieses Jahrestages organisierte der RCDS (Ring Christlich-Demokratischer Studenten) WHU Vallendar eine Mahnwache, um der Opfer zu gedenken. Zuvor hatten die Studierenden alle 22 Stolpersteine in der Gemeinde gereinigt. 

Im Jahr 2016 hatte ein WHU-Student die Aktion ins Leben gerufen, die seitdem durch den RCDS weitergeführt wird. Die von Künstler Gunter Demig verlegten Stolpersteine haben eine kleine Messingplatte, auf der Name und Geburtstag der Person und ihr Schicksal eingraviert sind. Sie erinnern an die Vallendarer Mitbürgerinnen und Mitbürger, die durch das Nazi-Regime ermordet wurden, und stehen zudem stellvertretend für Millionen.

Laut Julius Reichel, Vorsitzender des RCDS WHU Vallendar, geht es jedoch um viel mehr als Andacht. Gleichzeitig diene die Mahnwache dazu über Antisemitismus zu informieren und ein Zeichen gegen den Hass in unserer Gesellschaft zu setzen. Das Wichtigste dabei sei nämlich gerade in der heutigen Zeit das Nicht-Vergessen.

Mehr über die jüdische Geschichte in Vallendar

Website der Gedenkstätte des KZ Auschwitz-Birkenau

Reinigung der 22 Stolpersteine in Vallendar

Stolpersteine auf der Hellenstraße

Mahnwache zum Gedenken an die Opfer