en Aktuelles Einzelansicht - WHU – Otto Beisheim School of Management
Donnerstag, 01. Oktober 2015

Feierliche Graduierung an der WHU

Professor Markus Rudolf

Am Samstag, den 26. September 2015 wurde der Abschluss von vier Programmen der WHU – Otto Beisheim School of Management gefeiert. Die Absolventinnen und Absolventen der Programme Bachelor of Science, Master of Science, Master of Business Administration (Full-Time) sowie die Doktoranden erhielten ihre Urkunden während einer feierlichen Graduation in der Rhein-Mosel-Halle in Koblenz. Gemeinsam mit Familien und Freunden konnten die zukünftigen Alumni noch einmal auf ihre Studienzeit zurückblicken und den besonderen Anlass begehen.

Der Vormittag stand dabei ganz im Zeichen der Graduierungsfeier des Bachelor of Science Abschlussjahrgangs 2015. Nach einer musikalischen Einstimmung durch Fabian Ernst, Noah Leonavicius und Nicola Missing, begrüßte Markus Rudolf Rektor der WHU, die zahlreich erschienenen Gäste und gratulierte den Absolventinnen und Absolventen.  Der Rektor betonte, dass es für eine erfolgreiche Karriere und ein erfülltes Leben auf besonders auf Beharrlichkeit und Geduld ankomme. In seiner Eröffnungsrede zeichnete Rudolf den Lebensweg des rumäniendeutschen Chemienobelpreisgewinners Stefan Hell nach, dem nach Jahren der Arbeitslosigkeit und stetiger Ablehnung in der wissenschaftlichen Welt schließlich der Durchbruch mit einer bahnbrechenden Erfindung auf dem Gebiet der Mikroskopie gelang. Rudolf wies die Absolventen und Absolventinnen auf ihre privilegierte Bildungssituation hin und ermutigte sie, über ihren akademischen Tellerrand hinaus zu schauen. „Wenn Sie eine gute Idee haben, seien Sie ausdauernd genug Sie in die Tat umzusetzen“, erklärte er und ergänzte: „Sollte jemand zu Ihnen kommen, der überzeugt davon ist eine gute Idee zu haben, seien Sie offen genug, zumindest darüber nachzudenken. Auch wenn alle anderen eine Idee ablehnen mögen, kann es dennoch eine nobelpreisverdächtige Idee sein.“ Auf den beiden Prinzipien Beharrlichkeit und Neugierde für neue Ideen, so Rudolf, basiere eine an der WHU vorherrschende Eigenschaft – der Unternehmergeist.

Als Festredner sprach in diesem Jahr Professor h.c. Manfred Maus, ehemaliger Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender von OBI. Professor Maus rief die WHU-Absolventen und Absolventinnen  in seiner Rede dazu auf, Verantwortung zu übernehmen, sowohl im Beruf als auch in der Gesellschaft. Mit anschaulichen Anekdoten zeichnete er die Geschichte seiner erfolgreichen Gründung der Baumarktkette OBI nach. Dabei scheute er es nicht, auch über Hürden und Herausforderungen zu sprechen. Maus berichtete etwa von seiner Entscheidung, unlautere Geschäftsmethoden und Bestechungen grundsätzlich abzulehnen und von seinem daraus resultierenden Verzicht auf eine Expansion seines Unternehmens in China. Mit überzeugter Stimme wies er darauf hin, wie wichtig es sei, stets den eigenen Prinzipien treu zu bleiben, im Privaten wie im Geschäftlichen. „Glück hilft manchmal, Arbeit hilft immer", betonte Maus und ermutigte die Absolventen und Absolventinnen ehrlich und aufrichtig für den eigenen Erfolg zu arbeiten.

Nach der Verleihung der Urkunden durch Professor Markus Rudolf und Professor Ralf Fendel, dem akademischen Leiter des Bachelorprogramms, wurde Professor Karl Friedrich Meyer, Präsident des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz a. D., mit der Ehrenmedaille der WHU geehrt. Die Auszeichnung erfolgte als Anerkennung seines langjährigen Engagements als Vorsitzender  der Kommission zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der WHU.

Ein abschließenden Grußwort von Dr. Marco Vietor, Mitglied des Vorstands von In Praxi, rundete die Feierlichkeiten am Vormittag am. Am Nachmittag erhielten dann die Absolventinnen und Absolventen der Programme Master of Science, Master of Business Administration (Full-Time) sowie die Doktoranden ihre Urkunden, verliehen durch Rektor Professor Markus Rudolf, den akademischen Leiter der MBA-Programme Professor Jürgen Weigand, und den akademischen Direktor des Promotionsprogramms Professor Christian Andres.  

Untermalt wurde die Graduierung durch musikalische Beiträge von Johanna Schmitz-Peiffer und Niklas Leuchtenmüller sowie Fabian Ernst und Noah Leonavicius. Ein weiteres Highlight der Feierlichkeiten waren die umfangreichen Abschlussreden der Jahrgangssprecher Maximilian Charlet (BSc), Nataliya Fischoeder und Nicola Römer (Full-Time MBA), Jochen Ziervogel (MSc) und Dr. Rita Difrancesco (Promotionsprogramm), in denen erlebbar wurde, dass es bei einem Studium an der WHU nicht nur um akademische Exzellenz und einen Meilenstein in der Karriere geht, sondern um die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und zwischenmenschlicher Beziehungen und um einen Zusammenhalt, der weit über den Studienabschluss hinausgeht.

Als Festredner am Nachmittag sprach der Vorstandsvorsitzende von Klöckner & Co SE, Gisbert Rühl, zu den Absolventen und Absolventinnen. In seiner Rede betrachtete Rühl die klassischen Konzepte von Erfolg und Karriere aus seiner ganz persönlichen Sicht. Am Beispiel seines eigenen Werdegangs zeigte er auf, dass erfolgreiche berufliche Werdegänge nicht immer vorgezeichnet sind und Lebenswege in vielen Fällen nicht gerade verlaufen. Rühl betonte den Wert von harter Arbeit und die Sinnhaftigkeit scheinbaren Scheiterns. Er zeigte sich dabei überzeugt, dass die WHU-Absolventen mit ihrem Studium an der WHU bereits wichtige Schritte für ihr weiteres Leben getan haben.

Der Best Teacher Award für die beste Vorlesung im Bachelor of Science Programm ging in diesem Jahr zum wiederholten Male an Professor Lutz Kaufmann. Als Best Teacher in den Master of Science Programmen wurde am Nachmittag Juniorprofessor Tim Oliver Brexendorf ausgezeichnet.

Bereits zum sechsten Mal vergab In Praxi, der Verein der Ehemaligen der WHU, den „In Praxi Outstanding Thesis Award“.  Jörg Borkowsky, Vorsitzender von In Praxi, überreichte die Urkunde für die beste Abschlussarbeit an Nico Falk (MSc 2015), der die Juroren mit seiner Masterarbeit „Network neutrality on the Internet: Implications for competition, innovation and social welfare“ überzeugt hatte. Anschließend sprach Borkowsky zum Abschluss der Nachmittagsveranstaltung zu den Absolventen und Absolventinnen und ihren Gästen.

Die Graduation fand mit dem traditionellen WHU-Ball, der dieses Jahr im Bonner Kameha Grand Hotel stattfand, einen feierlichen Höhepunkt. 

Professor h.c. Manfred Maus

Gisbert Rühl

Professor Markus Rudolf und Professor Karl Friedrich Mayer

Professor Markus Rudolf, Professor Lutz Kaufmann und Professor Ralf Fendel

Juniorprofessor Tim Oliver Brexendorf und Professor Markus Rudolf

Jörg Borkowsky und Nico Falk MSc

Bachelor of Science Class of 2015

Master of Science Class of 2015

Full-Time MBA Class of 2015