Montag, 09. Oktober 2017

Industrial Excellence Award Europe 2017

Jochen Hanebeck (INFINEON Operations, links) empfängt den "Industrial Excellence Award Europe 2017" von Prof. Dr. Arnd Huchzermeier (WHU - Otto Beisheim School of Management, rechts)

Im Rahmen der Industrial Excellence Conference 2017 in Berlin wurde INFINEON Operations am 4. Oktober 2017 von der WHU - Otto Beisheim School of Management und INSEAD mit dem renommierten "Industrial Excellence Award Europe" ausgezeichnet. Prof. Dr. Arnd Huchzermeier, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement an der WHU und zugleich Initiator und Koordinator des Industriewettbewerbs, lobt in seiner Laudatio das integrierte Produktions- und Logistiknetzwerk, die Digitalisierung der Prozesse (Smart Factory) und das hohe Engagement der Mitarbeiter bei der Entwicklung und dem Testen von neuen Halbleitern für zahlreiche Kunden, unter anderem in der Automobilindustrie. "Bei wirklich exzellenten Unternehmen unterstützt das Management seine Mitarbeiter und bindet diese aktiv in die Formierung und Umsetzung von strategischen Projekten mit ein. Nur so wird die Zufriedenheit der Mitarbeiter gefördert und führt dazu, dass jeder zur Verbesserung der Unternehmensprozesse durch Ideen und Projekte beiträgt“, resümierte Huchzermeier. 

Jochen Hanebeck, Mitglied des Vorstands von INFINEON, nahm die Auszeichnung persönlich entgegen. Nationale Sieger, die sich somit auch als Finalisten qualifiziert hatten, waren Sonceboz (CH), Daimler (DE), Mahou San Miguel (ES), Groupe Point Vision (FR), Prysmian Group (IT) und Ford Otosan (TR).

Seit 1995 prämiert der Wettbewerb Industrial Excellence Award – früher „Die Beste Fabrik“ – europaweit Unternehmen aus der Industrie und dem Dienstleistungssektor, die Maßstäbe bezüglich Managementqualität in ihren Branchen und für die europäische Wettbewerbsfähigkeit setzen. Kernpunkt dieses Wettbewerbs ist die Strategieumsetzung: Wie gelingt es Unternehmen strategische Ziele in allen Bereichen umzusetzen? Der Wettbewerb findet zeitgleich in sieben Westeuropäischen Ländern sowie der Türkei statt. Federführend sind neben der WHU neun weitere Business Schools, unter anderem Bocconi, Cambridge Judge, HEC Paris, IESE, IMD, Erasmus und Koç.

 

Mehr zum Wettbewerb