Mittwoch, 18. Dezember 2019

Kooperation zwischen WHU und Bucerius

Die WHU – Otto Beisheim School of Management und die Bucerius Law School in Hamburg haben ein akademisches Partnerabkommen abgeschlossen, das ab 2020 die bisherige Zusammenarbeit vertieft.

Die wirtschaftswissenschaftliche Expertise der WHU – Otto Beisheim School of Management ermöglicht es der Bucerius Law School, in ihrem „Bucerius Master of Law and Business-Programm“ (MLB-Programm) den wirtschaftswissenschaftlichen Anteil zu stärken.

Die interdisziplinäre Ausbildung des MLB-Programms im Schnittstellenbereich von Recht und Wirtschaft kann somit noch weiter profiliert werden. 

Die Kooperation zwischen beiden Hochschulen wird sich auch im neuen Namen des Masterprogramms niederschlagen, das zukünftig unter der Bezeichnung „Bucerius Law School Master of Law and Business in cooperation with WHU – Otto Beisheim School of Management“ firmiert. 

Weitere Vereinbarungen des Abkommens:

  • Aufbau einer WHU-Professur mit Sitz an der Bucerius Law School in Hamburg. Diese neu zu schaffende Professur wird gemeinsam mit Prof. Dr. Carsten Jungmann, Bucerius Law School, das Programmdirektorium des MLB-Programms bilden und die Business-Kurse des MLB-Programms inhaltlich verantworten, während Jungmann nach wie vor die Law-Kurse verantwortet. Die Programmdirektoren berichten an Prof. Clifford Larsen, Dekan des MLB-Programms.
  • Interdisziplinäre rechtswissenschaftliche Forschungskooperation zwischen beiden Hochschulen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der WHU – Otto Beisheim School of Management und der Bucerius Law School werden darüber hinaus gegenseitig Lehrveranstaltungen an der jeweils anderen Hochschule übernehmen. 

Die WHU – Otto Beisheim School of Management und die Bucerius Law School arbeiten bereits seit dem Jahr 2006 eng zusammen. Zunächst (bis zum Jahr 2014) ebenfalls im MLB-Programm, seit dem Jahr 2011 in der gegenseitigen Verantwortung der wirtschaftswissenschaftlichen bzw. rechtswissenschaftlichen Veranstaltungen an der jeweils anderen Hochschule. 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Katharina Boele-Woelki, Präsidentin der Bucerius Law School, sieht in der neuen Kooperation „eine gegenseitige, institutionalisierte Bereicherung interdisziplinärer Lehre und Forschung an beiden Hochschulen. Durch diese akademische Partnerschaft zweier renommierter Lehr- und Forschungseinrichtungen auf ihrem jeweiligen Gebiet, die in ihren Konzeptionen in Deutschland jeweils einzigartig sind, schaffen wir sowohl für unsere Studierenden als auch für unsere Forscherinnen und Forscher neue Perspektiven auf das eigene Ausbildungs- und Forschungsfeld.“ 

Prof. Dr. Markus Rudolf, Rektor der WHU – Otto Beisheim School of Management, ergänzt: „Unsere langjährige Partnerschaft mit der Bucerius Law School ist nicht nur ein Bündnis zweier starker akademischer Bereiche – Wirtschaft und Recht – die zweifellos zusammengehören. Es ist ein Beweis für die Stärke und die Unabdingbarkeit exzellenter privater Hochschulbildung in Deutschland. Sowohl die WHU als auch die Bucerius Law School gehören zu den besten Hochschulen in Europa – gemeinsam leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Bildungslandschaft im 21. Jahrhundert.“