Erlebe das Bachelor Programm Hautnah

Komm zu unserem Schnuppertag am 27. Oktober!

Jetzt informieren und anmelden


Bleibe stets auf dem Laufenden!

Erhalte unsere News, Updates und Infos

Neuigkeiten erhalten

Mittwoch, 28. Februar 2018

WHU-Bachelorarbeiten ausgezeichnet

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hat den WHU-Absolventen Philip Harms, Till Oltmanns und Tim Willmann am 13. März eine Lobende Anerkennung beim IHK-Hochschulpreis der Wirtschaft 2018 ausgesprochen.

Harms und Oltmanns erhielten die Auszeichnung für ihre Bachelorarbeit zum Thema “Technological Innovation and the Future of Senior Care”. Tim Willmanns Auszeichnung gilt seiner Bachelorarbeit zum Thema „The Role of Lobbyism for Industry Development“

Harms und Oltmanns untersuchen in ihrer Arbeit, welches Potenzial sprachgesteuerte Technologien in der Altenpflege haben. Hierzu diskutierten sie ihm Rahmen von Interviews mit führenden Expertinnen und Experten sowie Seniorinnen und Senioren über diese Technologien und deren Anwendung. Dabei fanden die beiden Bachelorabsolventen heraus, dass die Mehrzahl der Interviewpartner die Technologien positiv bewertet, jedoch insbesondere aufgrund der Struktur des deutschen Pflegemarkts sowie aus datenschutzrechtlichen Gründen erhebliche Widerstände existieren. Jedoch sollten sich Manager im Gesundheitswesen bezüglich der technologischen Entwicklungen auf aktuellem Stand halten, um keine Innovationen zu verpassen.

Die beiden Studenten verfassten ihre Abschlussarbeiten am Lehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement. Sie wurden von Prof. Dr. Holger Ernst, Peter M. Bican und Carsten Guderian betreut. Die Beschäftigung mit dem Themenfeld Innovationen in der Altenpflege hat die beiden WHU-Absolventen so fasziniert, dass sie sich mittlerweile in diesem Bereich mit ihrem eigenen Unternehmen Afilio - Gesellschaft für Vorsorge mbH selbstständig gemacht haben.

Willmann untersucht in seiner Arbeit, welchen Einfluss die gezielte Interessensvertretung von einzelnen Unternehmen auf die jeweiligen Industrien hat und wie Unternehmen unter Berücksichtigung relevanter Faktoren wie Größe und Internationalität am effektivsten ihre Interessen vertreten können. Mit Bezug auf zahlreiche Experteninterviews kommt er zu dem Schluss, dass insbesondere der dem Lobbyismus eigene Informationsfluss zwischen Geschäftswelt und politischen Entscheidungsträgern Informationsasymmetrien reduziert und somit positive Effekte auf die Entwicklung der Industrien hat. Die Ergebnisse der Arbeit zeigen auch, dass kleinere Unternehmen von einer Interessensvertretung in größeren Verbänden profitieren, dass Lobby-Strategien, die darauf abzielen, Mitbewerber zu schwächen, mit wachsender Anzahl von Wettbewerbern ineffektiver werden und dass auch zukünftig Interessensvertretung auf supranationaler Ebene weiter an Bedeutung gewinnen wird. Die theoretischen Erkenntnisse, finden schlussendlich Anwendung in einer konkreten Fragestellung der Kalzip GmbH aus Koblenz.

Der WHU-Absolvent verfasste seine Abschlussarbeit am IHK – Lehrstuhl für kleine und mittlere Unternehmen und wurde von Prof. Dr. Christina Günther, Jun.-Prof. Dr. Rainer Michael Rilke und Nicole Gottschalck betreut.

Der Hochschulpreis der Wirtschaft der IHK Koblenz zeichnet jährlich die besten Abschlussarbeiten der Hochschulen im Bezirk der IHK Koblenz aus, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region verfasst wurden. Neben akademischem Anspruch liegt ein Fokus auf der Praxisrelevanz der Abschlussarbeiten.

WHU-Absolventen Philip Harms (links) und Till Oltmanns

WHU-Absolvent Tim Willmann

Susanne Szczesny-Oßing, Präsidentin der IHK Koblenz, Tim Willmann, Stefan Luig, Kalzip GmbH und Prof. Dr. Christina Günther, IHK-Lehrstuhl für kleine und mittlere Unternehmen an der WHU